17. Januar 2017

Zu Gast bei Annika mit Apfel-Nuss-Cupcakes

Heute helfe ich bei der lieben Annika aus, die ich immer wieder u. a. bei unserem Kölner Bloggerstammtisch persönlich treffe und sehr gerne mag. Ich habe Ihr leckere Cupcakes mit Äpfeln, Nüssen, Zimt und Sahne mitgebracht. Na, seid Ihr neugierig geworden? Dann huscht einmal zu Annika rüber, dort findet Ihr das genaue Rezept: Klick.


In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure

15. Januar 2017

Buchrezension "Balanced Baking" und daraus Käsekuchen mit Kokosmilch-Schoko-Sauce

Gefühlt eine Ewigkeit gab es im Haus Torteria keinen Käsekuchen mehr. Das geht ja gar nicht!!! Jetzt hat sich mein Mann zum Jahreswechsel vorgenommen, sich gesünder zu ernähren bzw. weitestgehend auf Zucker, Weißmehl etc. zu verzichten. Das macht das Backen für ihn nicht einfacher. Nicht, dass sich die Kollegen nicht auch montags über Kuchen freuen würden...

Da kam mir das neue Buch der lieben Mara "Balanced Baking" aus dem EMF-Verlag - klick - genau zur rechten Zeit. Denn im Buch gibt es 60 Rezepte ohne weißen Zucker, Weizenmehl und Butter - genau richtig für Mister Torteria. Und damit Euch über die Buchvorstellung hinweg nicht zu langweilig wird, gebe ich Euch eine kleine optische Kostprobe von dem Käsekuchen, den es heute hier als Sonntagssüß gibt:


Jetzt zurück zum Buch. Lasst uns einmal rein schauen:


Was schreibt der Verlag dazu?

BALANCED BAKING
60 Rezepte ohne weißen Zucker, Weizenmehl und Butter

Autor: Mara Hörner
ISBN: 978-3-86355-547-4
Seiten: 144
Format: 23,5 x 20 cm
Ausstattung: Hardcover

Cupcakes, Cookies und andere süße Leckereien sind zwar köstlich, zaubern aber nicht nur ein Lächeln ins Gesicht - auch das Hüftgold freut sich. Bloggerin Mara Hörner beweist mit "Balanced Baking", dass sich Genuss und bewußte Ernährung nicht ausschließen. Mit 60 neuen Backideen zeigt sie allen Naschkatzen, wie sie beim Backen ohne Zucker und Weißmehl auskommen. Von Kokosblütenzucker über Stevia bis zu Agavendicksaft - zuckerfrei backen ist leichter als gedacht! Auch zu Weißmehl stellt die Autorin gesündere Alternativen vor. Wie wäre es zum Beispiel mit Dinkel- oder Buchweizenmehl? Überraschen Sie bei der nächsten Teatime mit selbst gebackenen Törtchen und Kuchen, die Sie nicht aus dem Gleichgewicht bringen!

Was sage ich dazu?

Ich durfte Mara ja bereits persönlich kennenlernen und weiß, was für eine liebe Person sie ist, die viel Herzblut in ihren Blog und ihre Bücher steckt. Auch wenn das Thema "Balanced Baking" für mich Neuland ist - wenn man nicht mitrechnet, dass ich schon öfter Weizen- gegen Dinkelmehl ausgetauscht habe, weil mein Stiefvater das besser verträgt - bin ich unvoreingenomman an dieses Thema heran gegangen.

Beim Blättern durch das Buch waren evtl. vorhandene Zweifel komplett weg. Denn die Bilder sehen sooooo appetitlich aus. Und die meisten Zutaten bekommt man inzwischen nicht nur in teuren Spezialläden oder online. Ich konnte Kokosblütenzucker, Agavendicksaft und Kokosöl für den heutigen Kuchen z. B. bequem bei dm kaufen.

Maras Buch ist unterteilt in

  • Warenkunde
  • Frühstück
  • Kuchen
  • Klein & Fein
  • No bake
Durch die Aufteilung lassen sich Rezeptideen ganz schnell und einfach finden - vom Register am Ende des Buches einmal abgesehen. Die appetitlichen Bilder stammen von Mara selbst, was ich großartig finde. 

Und jetzt will ich Euch nicht länger auf die Folter spannen und Euch das Rezept für den supercremigen Käsekuchen mit Kokosmilch-Schoko-Sauce verraten. Gebacken wird in einer Springform mit 24 cm Durchmesser!

Ihr braucht dafür:
  • 500 g Magerquark
  • 150 g leichter Frischkäse
  • 3 Eier
  • 200 ml Kokosmilch
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 100 ml Agavendicksaft
  • 1 EL Rohrohrzucker
Die Zubereitung ist denkbar einfach. Den Ofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und die Springform fetten. 

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gründlich miteinander verquirlen. Die Masse in die Springform füllen, glatt streichen, mit dem Rohrohrzucker bestreuen und auf mittlerer Schiene ca. 50 Minuten lang backen. Danach den Ofen ausschalten, einen Löffel zwischen die Tür klemmen, sodass ein Spalt entsteht und den Kuchen so abkühlen lassen.

Beim Blick in meinen Ofen hatte ich erst ein paar Bedenken. Denn in der Mitte hatte der Kuchen im Ofen eine Mulde, wo sich etwas der Rohrohrzucker in flüssiger Form sammelte. aber nach dem Abkühlen im Ofen war davon - zum Glück - gar nichts mehr zu sehen.

Für die Schokosauce braucht Ihr:
  • 200 ml Kokosmilch
  • 50 g Kokosblütenzucker (alternativ Rohrohrzucker)
  • 2 EL Kakaopulver
  • 1 EL Kokosöl
Die Zutaten in einen Topf geben und bei niedriger bis mittlerer Hitze erwärmen, bis sich der Kokosblütenzucker aufgelöst hat. Die Sauce darf nicht kochen! Die Sauce abkühlen lassen und über den Kuchen sprenkeln.

Die Sauce war sooooo lecker, dass ich es bei Sprenkeln nicht belassen habe und großzügig in der Mitte die Sauce verteilt habe. Danach war immer noch reichlich Sauce übrig, die ich in ein Glas gefüllt habe und im Kühlschrank aufbewahre. So habe ich schnell eine Sauce bei der  Hand für Eis, Pudding etc.


Dieser Käsekuchen wird nicht das letzte Rezept aus dem Buch sein und der Göttergatte kann trotz seiner guten Vorsätze trotzdem leckeren Kuchen mitessen. Ich glücklich - Mann glücklich - was will man mehr.

In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure

5. Januar 2017

{Wanderbuch} Bossche Bollen + ein Gewinnspiel

Zuerst einmal möchte ich Euch an dieser Stelle ein frohes neues Jahr wünschen!!! Ich hoffe, Ihr seid alle gut hinein gerutscht. :)

Das neue Jahr fängt gleich super an. Denn ich darf dabei sein bei der Wanderbuch-Aktion der lieben Karen von Karens Backwahn. Und es ist nicht irgendein Buch. Nein, es ist das Buch von meinem Lieblingstobi, dem Kuchenbäcker - klick aus dem BLV-Verlag. Bevor es in meinem Briefkasten war, war das Buch schon zu Gast bei vier weiteren lieben Bloggerinnen. Seine Reise endet bei mir. Bzw. eigentlich nicht ganz, denn mit lieben Kommentaren versehen geht es zurück an Karen, die sich hoffentlich schon auf die Anmerkungen im Buch freut.

Die Teilnehmer vor mir waren:

  • Karens Backwahn - klick
  • Kalinka's Kitchen - klick
  • Thank you for eating - klick
  • Taste around - klick (Danke Daniela für das Zusenden des Buches!)
Wenn Ihr Euch durchklickt, werdet Ihr sehen, wie vielfältig die Rezepte in dem Buch sind. Ich durfte ja bereits einige Köstlichkeiten aus dem Buch bei der Party in Frankfurt verkosten - klick. Also wollte ich ein Rezept aussuchen, dass ich noch nicht probiert habe. Ich habe mich für "Bossche Bollen" entschieden, zumal ich auch nur eher selten Brandteig mache. Warum eigentlich??? Denn schwer ist es wirklich nicht. Man muss sich nur ran trauen.

Außerdem fahre ich sehr gerne und öfter mal nach Holland (wenn man recht grenznah wohnt, kann man das auch ausnutzen) und liebe die holländischen Köstlichkeiten!!! Das ist alles sooo lecker. :)

Ihr braucht also für 8 - 10 Bollen:

  • 30 g Butter
  • 125 ml Wasser
  • 75 g Mehl
  • 2 Eier Gr. M
Den Ofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen und bereit stellen.

Für den Brandteig Wasser und Butter in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze die Butter schmelzen lassen. Dann das Mehl auf einen Schwung dazu geben und mit einem Holzlöffel so lange rühren, bis sich ein Teigkloß gebildet hat und am Boden ein weißer Belag sichtbar geworden ist. Dann den Teig in eine Schüssel geben und etwas abkühlen lassen, ehe Ihr einzeln die Eier unterrührt. Das ist mit einem Holzlöffel etwas mühsam, nehmt also ruhig Eure Küchenmaschine oder Euer Handrührgerät zur Hilfe.

Mit einem Esslöffel 8 - 10 Teigkleckse auf das Backblech mit Abstand verteilen und im unteren Drittel des Ofens (da werden sie nicht so dunkel) ca. 25 bis 30 Minuten goldgelb backen. Wichtig: Den Ofen während des Backens nicht öffnen, dann fallen die luftigen Gebilde sofort in sich zusammen!!! Nach dem Backen komplett auskühlen lassen.


Für die Füllung braucht Ihr:
  • 200 g Creme double (ich habe 250 g genommen, passte so genau mit den Bechern, die ich gekauft habe)
  • 3 EL Eierlikör (im Originalrezept Rum)
  • 50 g helle oder dunkle Schokolade nach Geschmack
  • evtl. ein paar Sprinkles
Die Creme double mit dem Eierlikör (oder Rum) gründlich aufschlagen und in einem Spritzbeutel geben. Ich habe eine Spritztülle zum Berliner füllen und habe die eingesetzt, eine Sterntülle (nicht zu groß) geht aber auch. Die Brandteig-Bollen damit anpieksen, damit Ihr innen die Creme rein spritzen könnt.


Die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen und die Bollen damit besprenkeln oder bepinseln. Und - weil ich ein Mädchen bin - kamen noch ein paar kleine rote Zuckerperlen oben drauf für die Optik. Bringt vom Geschmack jetzt nicht wirklich etwas. :)


Ich mag das Buch von Tobi sehr gerne. Die Aufmachung ist so liebevoll und detailreich. Von der Qualität der Rezepte muss ich ja wohl nicht reden. Die kennt jeder, der seinem Blog folgt oder selbst das Buch sein eigen nennen darf.


Und damit das Buch noch größere Kreise zieht, darf ich ein Exemplar an dieser Stelle bei meinem Lesern verlosen! Yeah. So fängt das Jahr ja gleich super an, oder?

Teilnahmebedingungen:
  • Kommentiert unter diesem Post, aus welchem Land Ihr schon einmal ein Rezept nachgemacht habt (oder gerne nachmachen würdet).
  • Am Freitag, 13.01.2017, um 23.59 Uhr endet diese Aktion und es wird am kommenden Morgen ausgelost. Denn für mich ist Freitag der 13. noch nie ein Pechtag gewesen!
  • Zu gewinnen gibt es ein Buch "Bake and the city" vom BLV Verlag.
  • Du musst mindestens 18 Jahre alt sein und eine Anschrift in Deutschland haben.
  • Gebe einen Namen an - anonyme Kommentare kann ich leider nicht werten. Damit Du direkt benachrichtigt werden kannst, gib bitte auch eine Email-Adresse an. In den Lostopf kommt jeder Kommentar, der diese beiden Kriterien erfüllt.
  • Der Gewinner/die Gewinnerin wird von mir benachrichtigt (und um Mitteilung der Postanschrift geben) und unter diesem Post bekannt gegeben.
  • Das Buch wird Dir direkt vom BLV-Verlag zugeschickt. Aus diesem Grunde gebe ich Deine Adresse NUR FÜR DIESEN ZWECK weiter.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Edit: Die Mail an die Gewinnerin ist raus - herzlichen Glückwunsch Jette! Du bekommst bald Post vom BLV-Verlag.

Ich wünsche Euch viel Glück!

In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure

24. Dezember 2016

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!

Meine  Lieben,

ich wünsche Euch ein frohes Weihnachtsfest und alles nur erdenklich Gute für das kommende Jahr 2017!!!


Ohne Euch - meine Leser - wäre der Blog nicht das, was er heute ist. Von mir ein sehr von Herzen kommendes DANKESCHÖN an alle meine Fans, Abonnenten, Follower oder wie man es nennen mag auf allen möglichen Social Media-Kanälen! ♥

In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure

22. Dezember 2016

Mein Türchen beim Christmas Cookie Club 2016

Heute bin ich zu Gast bei Yushka und durfte ein Rezept zu ihrem Christmas Cookie Club 2016  - klick - beisteuern. Es gibt Schokoladenlebkuchen!!! Egal wie stressig die Weihnachtszeit ist, die müssen sein. Jedes Jahr. Mindestens einmal. :) Die sind so herrlich saftig weich.

Zum Rezept bitte hier entlang: Klick.


Vielleicht mögt Ihr auch bei meiner Türchen-Mitinhaberin einmal vorbei schauen - klick -? Sie freut sich bestimmt.

In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure

16. Dezember 2016

Cranberry-Orangen-Kekse

So viel hatte ich mir vorgenommen für die Adventszeit. 8 Sorten Plätzchen wollte ich backen. Leider sind es nur 3 geworden (das für Spritzgebäck ist schon gefühlt ewig auf meinem Blog). Das reale Leben fordert gerade seinen Tribut. Von daher kommt für dieses Jahr das 2. und schon letzte Rezept für Weihnachtsplätzchen auf den Blog. Dafür sind sie besonders lecker (finde ich) und mal etwas ganz anderes in der Zeit von Vanille, Zimt und Schokolade:

Cranberry-Orangen-Plätzchen


Ihr braucht für ca. 40 Stück:
  • 60 g getrocknete Cranberries
  • 40 g Zucker
  • 300 g Mehl
  • 80 g Zucker
  • 220 g Butter
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • Schale einer unbehandelten Orange
  • 4 EL Zucker
Die Cranberries mit den 40 g Zucker in einen Mixer geben und klein hacken. Ich habe für solche Zwecke eine kleine elektrische Kaffeemühle - das geht super.

Mehl und 80 g Zucker mischen, Cranberry-Zucker-Mix, Orangenschale und Vanille-Extrakt dazu geben. Die kalte Butter in Würfel schneiden, dazu geben und alles mit der Küchenmaschine oder den Händen zu einem Teig verkneten lassen. Ich habe mich für Handarbeit entschieden und es hat problemlos geklappt.

11. Dezember 2016

Zu Gast bei Danielas Foodblog mit einem Glühweinkuchen

Heute müsst Ihr für das Rezept auf den Blog von Daniela hüpfen - klick. Aber ich verspreche Euch, es lohnt sich! Dort gibt es von mir einen Klassiker, der bei uns in der Vorweihnachtszeit nie fehlen darf: einen Glühweinkuchen in Sternform! Geht aber auch prima in rund oder als Gugelhupf.


Daniela freut sich bestimmt über Euren Besuch auf ihrem Blog.

In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure

10. Dezember 2016

Zu Gast bei Laura von Pixeldetail mit einem Schokoladen-Lebkuchen-Gugelhupf

Heute bin ich zu Gast bei der lieben Laura, mit der ich schon gefühlte Ewigkeiten auch über unsere Blogs hinaus im Kontakt bin. WhatsApp sei Dank. :) Ich habe Ihr das Rezept für einen Schokoladenkuchen mit Lebkuchengewürz mitgebracht. Hier entlang geht's zum Rezept: Klick.

Für Euch hier eine kleine Vorschau zum Appetit machen:


In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure