30. Januar 2013

Feiner Apfel-Käsekuchen nach Helena

Heute kam mein Schwiegervater zu Besuch. Und da er Käsekuchen liebt, habe ich einen ganz schnellen gezaubert. Das Rezept ist nicht von mir, sondern von Helena Fr., einer lieben Tortenfreundin.


Ihr braucht dafür:

  • 250 g Äpfel
  • Zitronensaft
  • 30 g Butter
  • 90 g Zucker
  • 2 Eier
  • 2 Pck. Vanillepudding-Pulver
  • 500 g Magerquark
  • 30 g Aprikosenkonfitüre
  • 20 g gehobelte Mandeln

Die Äpfel schälen, entkernen und in Würfel schneiden. Mit dem Zitronensaft beträufeln.

Die Butter mit dem Zucker cremig rühren. Die Eier trennen und die Eigelb einzeln gründlich unterrühren. Das Puddingpulver und den Magerquark unterrühren.

Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Erst die Apfelstücke, dann das Eiweiß unter die Quarkmasse heben. In eine gefettete 26er Springform geben und glatt streichen.

Im vorgeheizten Ofen bei 175 Grad Ober-/Unterhitze ca. 45 Minuten backen. In der Form auskühlen lassen.

Die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Öl rösten. Die Konfitüre glatt rühren und den Rand damit bestreichen. Die Mandelblättchen andrücken. Okay, ich gebe zu, den Schritt hab ich schlicht und einfach vergessen. Dem Geschmack hat das nicht geschadet, der Kuchen ist bis auf den letzten Krümel weg. 


Auf meiner Lieblingstortenplatte. ♥

DANKE Helena für das tolle Rezept!!!


In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure Anja.

29. Januar 2013

Rezension: "Kekskuchen" und "Krönzeleskuchen" (Kekskuchen mit Stachelbeeren)

Hier nun der hoffentlich von Euch schon erwartete Beitrag über das zweite Buch, dass ich für Dr. Oetker testen darf: "Kekskuchen".



















Ein kleiner Auszug aus dem Buch:

"Kekse - knusprig frisch oder zart zergehend, mit Schokolade überzogen oder mit Nüssen gebacken: Die kann man entweder gleich aufessen oder aber schichten, tränken, zerbröseln und mitbacken. Geben Sie Keksen die Chance der Verwandlung und des kulinarischen Aufstiegs. Widerstehen Sie der Versuchung, die Packung einfach aufzureißen und die Kekse direkt zu vernaschen.
Denn Kekse können viel mehr: Zarte Biskuitplätzchen vollenden als Streusel die Knusper-Keks-Torte, Buttergebäck umhüllt den Fantakuchen im Kekskleid und macht ihn so zum Blickfang. Mitgebackene Amarettinis perfektionieren die optische Ausstrahlung der Amarettini-Schoko-Torte und deren aromatischen Geschmack. Beschwipste Butterkekse finden in den Rumschnitten ihr Zuhause. Kernige Hafertaler sorgen am Rand der Haferkeks-Früchte-Torte für die nötige Stabilität und den frischen Look. Wer Cookies mit Schokostückchen liebt, wird sie zerbröselt, im Tortenboden der Schoko-Cookie-Torte mit Bananen versteckt, vergöttern.
Sie sehen, Kekse sind wahre Multitalente und haben es verdient, zum Highlight der Kaffeetafel oder eines geselligen Kuchennachmittags zu werden."

Ich will Euch natürlich auch ein paar Bilder vom Inneren des Buches nicht vorenthalten:

Jamjam

Die werden definitiv auch ausprobiert - ich liebe die Kekse!!!

Rum geht immer!

Die will Junior zu seinem Geburtstag haben.



Das Buch habe ich mir ausführlich angeschaut und finde es sehr schön. Auch die Backformen, in denen gebacken wird, sind sehr vielseitig: Springform, Kastenform, Muffinförmchen oder Backrahmen - alles ist dabei.

Die Rezeptauswahl finde ich prima. Da ist für jeden Geschmack mit Sicherheit etwas dabei. Und viele Rezepte sind mit Früchten, was ich ja sehr gerne mag. Das Buch hat ein etwas ungewöhnliches Format, sodass es in meinem Regal schon etwas "hervorsticht". Aber so nimmt man es vielleicht öfter zur Hand als kleinformatige Bücher.

Zu jedem Rezept gibt es ein sehr ansprechendes Foto und eine sehr verständliche Anleitung. Da dürfte also nichts schiefgehen.

Na das passt ja wohl voll und ganz!!

Diesmal durfte mein Mann sich ein Rezept aussuchen. Seine Wahl ist sehr ungewöhnlich (wie ich finde) auf den "Kekskuchen mit Stachelbeeren" gefallen. Mit Stachelbeeren habe ich schon ewig nicht mehr gebacken. Nur sind für ihn als waschechten Kölner Stachelbeeren keine Stachelbeeren, sondern "Krönzele" oder "Knurschele". Hihi, ich finde, das hört sich klasse an: Kekskuchen mit Krönzele!!!! I ♥ it.

Ihr braucht dafür:

  • 2 Eier
  • 60 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 50 g Weizenmehl
  • 20 g Speisestärke
  • 1/2 gestr. TL Backpulver
  • 390 g abgetropfte Stachelbeeren aus dem Glas - oder KRÖNZELE
  • 300 ml Stachelbeersaft aus dem Glas
  • 1 Pck. Vanillepudding-Pulver (dem zum Kochen)
  • 2 Pck. Sahnesteif
  • 2 EL Puderzucker
  • 400 g Schlagsahne
  • 18 flache, runde Vollkornkekse (Haferkekse)
  • ca. 12 g gehackte Pistazien
  • 50 g weiße Schokolade
  • 1 TL Sonnenblumenöl

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Für den Teig die Eier auf höchster Stufe 1 Minute sehr schaumig schlagen. Zucker und Vanillinzucker mischen, in 1 Minute einstreuen und danach noch ca. 2 Minuten weiter schlagen. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen, auf die Eiercreme geben und kurz auf niedrigster Stufe unterrühren.

Einen Backrahmen (20 x 30 cm) auf ein Backblech (mit Backpapier belegt) stellen, Teig einfüllen und glatt streichen. Ich hab es mir einfach gemacht, da ich stolze Besitzerin einer eckigen 25-cm-Springform bin! Ich liebe die Form, die ist sooo praktisch.

Im vorgeheizten Ofen ca. 10 Minuten backen.

Nach dem Backen auf ein Rost stürzen, erkalten lassen und dann das Backpapier abziehen. Die Platte auf eine Tortenplatte stellen und den Backrahmen (jetzt natürlich gereinigt) drum stellen. Alternativ bei einer eckigen Springform: Rand lösen, abkühlen lassen, Rand sauber wieder drum machen. 

Die Stachelbeeren gut abtropfen lassen, den Saft auffangen und 300 ml abmessen. Puddingpulver mit 6 EL vom Stachelbeersaft in einem Topf verrühren, restlichen Saft dazu geben und unter Rühren aufkochen lassen. Die Stachelbeeren unterheben und die heiße Obstmischung auf dem Biskuit verteilen. Gut abkühlen lassen.

Sahnesteif mit Puderzucker mischen, die Sahne damit steif schlagen und auf der Obstmasse verteilen. Die Kekse auf der Sahneschicht verteilen und mindestens eine Stunde kühl stellen. Zum Garnieren die Schokolade mit dem Öl im Wasserband langsam schmelzen, auf die Kekse geben und mit Pistazien bestreuen

Ich hatte noch etwas größere Haferkekse aus dem schwedischen Möbelhaus hier. Entsprechend sind meine "Stückchen" etwas größer und ich habe nur 9 Kekse gebraucht. 

Wir fanden das Ergebnis auf jeden Fall sehr lecker und in Zukunft gibt es sicher öfter mal Krönzeleskuchen!!!

Ich hab mir gleich zwei Stücke gesichert!!!

Gibt es bei Euch auch so schöne regionale Namen für leckere Sachen bei denen man die hochdeutsche Bedeutung nicht mal erahnen kann??? Immer her damit - ich liebe so was!

Nochmal einen ganz lieben Dank an Dr. Oetker, dass sie mir die Bücher überlassen haben! 

In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure Anja.

Neue Zeitschrift: Cupcake Heaven

Heute habe ich mal kein Rezept für Euch, sondern eine gaaaaanz liebe Empfehlung für eine Zeitschrift. Sie erscheint am 05.02. und ICH werde die ganz bestimmt kaufen.


Ich bin ja eine der Glücklichen, die bisher ALLE deutschen Ausgaben davon haben. Die erste bekommt man nur noch mit ganz viel Glücl via ebay für einen Wahnsinnspreis. Und bevor jemand fragt: NEIN, ich gebe meine nicht her!!!!!!

Und der Clou ist, dass man ein Rezept von mir in Ausgabe 2 findet und in Ausgabe 3 nochmal mit einem Bild von mir! Alleine deshalb schon bekommen die Zeitschriften bei mir einen Ehrenplatz.


In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure Anja.

25. Januar 2013

Rezension: "Teenie-Backbuch" und dazu Maulwurf-Cupcakes

Meine Freude war riesig, als ich eine ganz liebe Mail von einer Mitarbeiterin von Dr. Oetker aufgrund meines vorletzten Posts - klick - bekam. Sie fragte mich, ob ich als Fan Backbücher von Dr. Oetker rezensieren möchte. Jaaaaaaaaa, ich will!!! Ab da ging es ruckizucki und gestern schon kamen die Bücher bei mir an:


Das "Teenie-Backbuch" wurde heute sogleich einer gründlichen Überprüfung unterzogen und hat bestanden! Hier ein paar kleine Einblicke oder sollte ich sagen Vorschau auf kommende Backvorhaben???


Die gibt es definitiv mal im Sommer!!!

Smoothies - ich liebe sie.

Aaaaah, haben will!

Die sehen ja wohl absolut verführerisch aus!

Das Buch richtet sich eigentlich an Teenager, von daher sind die Rezepte vom Anspruch her nicht gar so hoch. Das tut der Wirkung und dem Geschmack aber keinen Abbruch. Die Aufmachung und die Bilder gefallen mir sehr gut. Für mich ist wichtig, dass ich zu jedem Rezept auch ein Bild habe und das ist hier gegeben. Auch die Mischung der Rezepte gefällt mir:

  • Coffee-store @ Home
  • You make me smile
  • Doppelt lecker Doppeldecker
  • Von Cakepops bis Cupcakes

Und weil es ein Teenie-Backbuch ist, durfte mein 13jähriger Sohn das erste Test-Rezept aussuchen. Seine Wahl - und es war eine gute Wahl!!! - fiel auf Maulwurf-Cupcakes.

Ihr braucht dafür:
  • 100 g Mehl
  • 100 g gemahlene Haselnusskerne
  • 20 g Kakaopulver
  • 3 gestr. TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 120 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 80 ml Milch
  • 100 ml Öl (z. B. Sonnenblumen- oder Rapsöl)
  • 2 Eier
  • 200 g Schlagsahne
  • 2 TL Puderzucker
  • 250 g rote Grütze aus dem Kühlregal

Den Ofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und eine 12er Muffin-Form mit Papierförmchen auslegen. Beim nächsten Mal werde ich jedoch die Form fetten und ausmehlen, denn das schwierigste an den Cupcakes war vor dem Essen das unfallfreie Herauslösen aus dem Förmchen. 

Mehl, Haselnüsse, Kakao, Backpulver, Salz, Zucker und Vanillinzucker in einer Schüssel gründlich vermischen. Milch, Öl und Eier verquirlen und zu den trockenen Zutaten geben. Mit dem Schneebesen zu einem glatten Teig verrühren und gleichmäßig auf die 12 Förmchen verteilen.

Für 25 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

Nach dem Backen 5 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann aus der Form lösen und auf einem Rost ganz erkalten lassen. Von den Cupcakes oben Deckel abschneiden und zerbröseln. Mit einem Teelöffel die Cupcakes etwas aushöhlen, dabei einen Rand von 1 cm stehen lassen. Diese Brösel zu den zerbröselten Deckeln geben.

Die Cupcakes mit der roten Grütze füllen. Die Sahne mit dem Puderzucker steif schlagen, mit ca. der Hälfte der Brösel mischen und auf den Cupcakes verteilen. Ich habe es erst mit einem Löffel versucht, ging aber nicht so gut. Mir lag ein Spritzbeutel ohne Tülle viel besser. Danach die restlichen Brösel auf der Sahne verteilen und etwas andrücken.

Während ich jetzt hier poste, haben sich mein Sohn und mein GöGa über die Cupcakes her gemacht. Alle Teller sahen so aus:

Alles aufgegessen - es gibt schönes Wetter.

Das sagt wohl alles!!!!! Drei Cupcakes sind noch übrig - mehr nicht.


Einen lieben Dank an Dr. Oetker für das Überlassen der Bücher!

In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure Anja.

24. Januar 2013

Jamaica-Torte

Ok, es ist schon etwas her, seit ich diese Torte gemacht habe. Aber ich möchte Euch das Rezept auf gar keinen Fall vorenthalten. Und ausnahmsweise hat die Torte auch eine Geschichte.

Mein bester Sandkasten- und Grundschulkumpel wohnt leider viel zu weit weg. Umso größer die Freude, als er im letzten Jahr im Rheinland zu Besuch war. Nun weiß er, dass ich gerne und viel backe. Auf meine Frage, was ich denn backen solle, meinte er "Eine Jamaica-Torte wie früher Deine Mutter!" Okay - also ab ans Telefon und Mama angerufen. Denn ich hatte nur noch eine sehr vage Erinnerung daran und es schwirrte in meinem Kopf, dass es eine Backmischung war.

Meine Mutter wusste absolut nicht, wovon ich rede. Und Backmischungen hätte sie ja niiiiiieeeee benutzt!!! Ja klar Nur komisch, dass sogar meine Schwester sich sowohl an den Kuchen erinnern konnte als auch an die Tatsache, dass er von Dr. Oetker war. Und er auf Bildern meiner Kommunion war er auch zu sehen! Also ab ins www zum Suchen. Und ich wurde fündig. Yeah.


Ihr braucht dafür:

  • 200 ml Sahne
  • 20 ml Kokoslikör (Malibu o. ä.)
  • 100 g Puderzucker
  • 150 g Kokosraspel
  • 200 g weiche Butter
  • 200 g Zucker
  • 4 Eier
  • 100 ml Milch
  • 1 Fläschchen Rumaroma
  • 250 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 40 g Kakaopulver
  • fertigen Schokoguss oder Kuvertüre und etwas Palmin oder Öl
  • Schokoblättchen

Die Sahne aufkochen lassen. Likör, Puderzucker und  Kokosraspel unterrühren. 1 Stunde quellen bzw. abkühlen lassen.

Die Butter mit dem Zucker geschmeidig rühren. Die Eier einzeln gut unterrühren. Milch und Rumaroma ebenfalls hinzu geben. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Kakao mischen und unter die Ei-Masse rühren.

Etwa die Hälfte des Schokoteiges in eine gefettete Springform (26 cm) geben. Darauf die Kokosfüllung verteilen, jedoch ringsum einen Rand von ca. 1 cm frei lassen. Danach den restlichen Schokoteig darauf verteilen.

Bei 175 Grad Ober-/Unterhitze ca. 1 Stunde backen.

Nach dem Abkühlen entweder den Guss oder Kuvertüre mit etwas Öl oder Palmin im Wasserbad schmelzen. Über den Kuchen geben. Auf den feuchten Guss einige Schokoblättchen geben. Ich habe als Deko noch ein paar weiße Schokosterne mit drauf gegeben.



Kennt die gute "alte" Backmischung noch jemand von Euch? Müsste so Ende 70er/Anfang der 80er Jahre gewesen sein, als es die gab. Und mein Freund aus Kindertagen war absolut begeistert: "Hhhmmmhhhh, genau wie früher."

Ich wünsche Euch jedenfalls gutes Gelingen bei meiner Variante des Klassikers.


In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure Anja.

20. Januar 2013

Mein Bücherregal

Interessiert Ihr Euch für meine vielen Backbücher? Ich dachte mir, ich stelle Euch mal alle vor, die ich hab - das kann dauern!!! - und Ihr könnt mir ja Kommentare hinterlassen, auf welche ich näher eingehen soll.

Erst mal ein Gesamtüberblick von meinen inzwischen zwei Regalen:


Das Bild ist zwar etwas dunkel, aber irgendwie will es heute nicht richtig hell werden.

Fangen wir mal mit dem kleineren Regal an. Darin finden sich:

  • Dr. Oetker: Weihnachtsbacken von A - Z
  • Dr. Oetker: Landfrauenbacken von A - Z
  • Dr. Oetker: Die besten Torten von A - Z
  • Dr. Oetker: Blechkuchen von A - Z
  • Dr. Oetker: Blitzschnell backen von A - Z
  • Dr. Oetker: Plätzchen von A - Z
  • Dr. Oetker: Kühlschranktorten von A - Z
  • Dr. Oetker: Rührkuchen von A - Z
  • Dr. Oetker: Sommertorten von A - Z
  • Dr. Oetker: Obstkuchen von A - Z
  • Backen vom Feinsten
  • 1 Teig - 100 Pizzas
  • GU: 1 Teig - 50 Kuchen
  • GU: 1 Teig - 50 Torten
  • GU: Quiches
  • GU: Kuchen im Glas
  • Philadelphia und Milka - Schokokuchen und mehr
  • Kleine Kuchen und Torten
  • Kleine Blechkuchen
  • Easy Schokolade
  • Der Gugl: Feine Kuchenpralinen
  • Kaffeeklatsch

Darunter befinden sich dann noch die 4 Ordner von "Backen und Genießen" sowie die 5 Ordner von "Leicht und lecker", worin aber auch Kochrezepte sind. Beides habe ich vor vielen Jahren gesammelt und kann mich einfach nicht davon trennen. 

Das rechte Bücherregal ist das größere von beiden. Und los geht's mit allgemeinen Backbüchern:

  • Philadelphia-Tortenbuch
  • GU: Backvergnügen wie noch nie
  • Dr. Oetker: Super Käsekuchen
  • Cynthia Barcomi: I love baking
  • Cynthia Barcomi's Backbuch
  • Dr. Oetker: Tortentraum
  • Dr. Oetker: Lieblings-Apfelkuchen
  • Dr. Oetker: Tortengeflüster
  • Dr. Oetker: Noch mehr Tortengeflüster
  • Dr. Oetker: Blitztorten
  • Dr. Oetker: Likörtorten
  • Dr. Oetker: Neue Modetorten
  • Dr. Oetker: Blitzkuchen
  • Dr. Oetker: Kuchengeflüster
  • Dr. Oetker: Großmutters Backrezepte
  • Dr. Oetker: Tassenkuchen und Schüttelkuchen
  • Dr. Oetker: Backen mit Äpfeln und Birnen
  • Dr. Oetker: Mode-Sahne-Schnitten
  • Dr. Oetker: Low fat backen
  • Dr. Oetker: Backen ohne zu backen
  • Dr. Oetker: Backen am Stiel, im Glas und im Tontopf
  • Marian Keyes: Glück ist backbar
  • GU: Backschätze

Hihi - ich bin noch nicht fertig. Hier die Rubrik Cupcakes, Plätzchen und Weihnachten:

  • Cupcakes und Muffins
  • Dr. Oetker: Cupcakes (davon gibt es zwei verschiedene in meiner Sammlung)
  • Cupcakes - Verführerische Törtchen
  • Dr. Oetker: Mode-Muffins
  • Süße Sünden
  • Die besten Muffins
  • Dr. Oetker: Plätzchen
  • Leckereien aus der Weihnachtsbackstube
  • GU: 1 Teig - 50 Kekse
  • GU: Lieblings-Weihnachtsplätzchen
  • Coole Backhits zu Weihnachten
  • Dr. Oetker: Schnelle Kekse
  • 1001 Kekse

Last but not least die Motivtorten-Fraktion:  

  • Lindy Smith: Cake decorating bible
  • Katarinas Tortenideen
  • 20 to make sugar flowers
  • Lindy Smith: Überraschungstorten für jeden Anlass
  • Lindy Smith: Party animal cakes
  • Lindy Smith: Celebrate with a cake
  • Debbie Brown: 50 tolle Trendtorten
  • Debbie Brown: Zaubertorten
  • Carol Deacon: Trendtorten
  • Carol Deacon: Der Tortenspaß
  • Bettina Schliephake-Burchardt: Motivtorten Basics
  • Rony Oren: Die fabelhafte Welt der Knete - Haus- und Bauernhoftiere
  • Rony Oren: Die fabelhafte Welt der Knete - Wilde Tiere (beide super zum Modellieren von Tieren)

Zeitschriften habe ich überwiegend ganz unten in den Schubern:

  • Cake Art Decor
  • Sweet Dreams
  • Lecker Bakery
  • Cupcake Heaven
  • Baking Heaven
  • Torten dekorieren

Uff, ich wusste gar nicht, dass es soooo viele Bücher und Zeitschriften sind.

Auf den Regalen findet Ihr meinen Brotkasten, Obstkorb und diverse Kleinigkeiten wie z. B. Rose und Weihnachtsstern aus Blütenpaste und immer noch mein Weihnachtself. Wir haben zwar heute den Weihnachtsbaum abgeschmückt und aus dem Fenster geworfen. Aber von Fritzi mag ich  mich noch nicht trennen. 

Jetzt seid Ihr dran! Irgendwelche Wünsche? Irgendwelche Bücher, über die Ihr mehr wissen möchtet? Ich freue mich auf Feedback von Euch.


In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure Anja.

17. Januar 2013

Sauerkirsch-Frischkäse-Torte

Wie wäre es heute mal mit einer lecker-frischen Torte, für die der Backofen kalt bleibt? Ich "backe" gerne mal auf diese Art und Weise - backen ohne backen eben.


Ihr braucht dafür:
  • 150 g Löffelbiskuits
  • 125 g Butter
  • 1 Glas Sauerkirschen
  • 5 Blatt weiße Gelatine
  • 200 g Doppelrahm-Frischkäse
  • 400 g Schlagsahne
  • 50 g Zucker
  • 2 EL Zitronensaft
  • 250 ml Kirschsaft (aus dem Glas mit Sauerkirschen)
  • 1 Pck. ungezuckerten Tortenguss
  • 1 EL Zucker

Die Kirschen abtropfen lassen und den Saft auffangen.

Die Biskuits mit dem Nudelholz fein zerbröseln. Da kann man so richtig schön Aggressionen abbauen. Mit der zerlassenen Butter mischen und in eine Springform geben (26 cm, mit Backpapier ausgelegt). Im Kühlschrank kurz hart werden lassen.

Die  Kirschen auf dem Boden verteilen. Die Gelatine in kaltem Wasser 10 Minuten einweichen lassen. Frischkäse mit 100 g Sahne, dem Zucker und Zitronensaft verrühren. Die eingeweichte Gelatine ausdrücken und in einem kleinen Topf auflösen, nicht kochen lassen. 2 - 3 EL der Frischkäsemasse unter die Gelatine mischen, dann das Gelatine-Frischkäse-Gemisch unter die restliche Creme rühren.

Die restliche Sahne steif schlagen und unterheben. Auf den Kirschen verteilen und für ca. 1 Stunde kalt stellen.

Aus dem Kirschsaft, Tortenguss und Zucker einen Tortenguss kochen, auf der angezogenen Creme verteilen und mit einem Löffelstiel oder einer Gabel ein Marmormuster durchziehen.

Mindestens noch eine Stunde kalt stellen. Dann kann die Torte vernascht werden! Wir mögen die zu jeder Jahreszeit. Im Sommer ist es halt besonders praktisch, wenn der Backofen nicht noch zusätzlich Wärme abgibt.


In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure Anja.

14. Januar 2013

Ich wurde getaggt ♥ 11 Dinge über mich.

Häh??? Was'n das? Wer sich das fragt, dem geht es wie mir. Zur Erklärung:

Sandra von Sandra's Tortenträumereien hat sich 11 Fragen ausgedacht, die beantworten muss darf, weil sie mich getaggt hat. Es geht bei dieser Aktion darum, die einzelnen Blogger ein bisschen besser kennen zu lernen, um sich vom Blogger ein besseres Bild machen zu können.

Die Idee finde ich klasse, sodass ich gleich noch mitmachen möchte. Und hey - es ist nach Mitternacht!!!

Aber zuerst noch schnell die Regeln:

  • schreibe 11 Dinge über Dich
  • beantworte die 11 Fragen, die Dir der Tagger gestellt hat
  • denke Dir selbst 11 Fragen aus, die Du den Bloggern, die Du vorhast zu taggen, stellen möchtest
  • suche Dir 11 Blogger aus, die unter 200 Follower haben und tagge sie
  • erzähle es den glücklichen Bloggern
  • zurück taggen ist nicht erlaubt

Und los geht es mit den 11 Dingen über mich!
  1. Ich bin ein absoluter Familienmensch - Familie geht mir über alles!
  2. Ich sammele Backbücher. *ganzbreitgrins*
  3. Ich bin eigentlich immer hilfsbereit und nett, es sei denn, man "tritt mir auf die Füße". Dann werde ich biestig - und das richtig!!!
  4. Ich bin dieses Jahr 20 Jahre verheiratet - yeah Porzellan-Hochzeit.
  5. Ich war so mutig und habe mich für den Wettbewerb bei der Cake Cologne angemeldet.
  6. Man kann mich jagen mit dem Lied "In the air tonight" von Phil Collins (zu viele schlechte Erinnerungen).
  7. Ich liebe grün und gelb.
  8. Ich bin im Juli geboren.
  9. Ich bin ein Katzenmensch - Schnurren wirkt sooooo beruhigend.
  10. Ich hänge an alten und neuen Freundschaften und pflege sie dementsprechend.
  11. Ich bin groooooß. Und das meine ich bei 1,86 m auch wörtlich!

Meine Antworten zu den 11 von Sandra gestellten Fragen:
  1. Mein 3-Gänge-Menü wäre definitiv italienisch: Salat - ein leckeres Pastagericht - Tiramisu.
  2. Meine derzeit liebste Werbung im Fernsehen: Snickers mit Joan Collins. Genial
  3. Warum? Kann ich gar nicht sagen, ich könnt mich einfach nur so kringeln vor Lachen.
  4. E-Book oder klassisch? Ganz eindeutig klassisch. Da gibt es für mich keine Alternative.
  5. Lieber süß oder herzhaft essen? Tja, beides am liebsten. Erst herzhaft und dann ein süßer Nachtisch.
  6. Mein letztes Buch habe ich meinem Sohn "entführt": Tintenherz von Cornelia Funke (bin noch nicht ganz fertig damit)
  7. Meine liebste Jahreszeit ist der Frühling oder Herbst.
  8. Wenn ich einen Wunsch frei hätte, wüsste ich gar nicht, was ich mir wünschen sollte. Ich habe ALLES! Alles weitere wäre reiner Luxus.
  9. Mit Peggy Porschen würde ich gerne für ein Wochenende in die Törtchenwelt abtauchen! ♥
  10. Meine Lieblingsstadt ist Paris.
  11. Puh. Jetzt wird's schwer. Bei welchem historischen Ereignis wäre ich gern dabei gewesen??? Vielleicht der Stimmung wegen beim Fall der Mauer. Ist das historisch genug?

Jetzt darf ich mir noch 11 Blogger aussuchen:
Ich hätte an Euch folgende Fragen:
  1. High Heel oder Ballerina?
  2. Hast Du einen "ultimativen Backbuchtipp" für mich und alle Leser?
  3. Wenn Du ein Tier sein könntest, was wärest Du?
  4. Bist Du Kaffee- oder Teetrinker?
  5. Wie wäre Deine Traumküche?
  6. Dein schönster Urlaub war wo?
  7. Mit 15 wolltest Du was von Beruf werden?
  8. Dein größtes Vorbild, egal aus welchem Bereich, ist?
  9. Welchen Vorsatz hast Du für 2013 gefasst?
  10. Deine Lieblingsfarbe ist welche?
  11. Wenn schon Fastfood, dann bevorzugst Du welchen?

Ich bin schon sehr gespannt auf Eure Antworten und ob Ihr überhaupt mitmachen möchtet/werdet!

DANKE Sandra-Schatz, dass ich  durch Dich von dieser Aktion erfahren habe und mitmachen durfte.


In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure Anja.

13. Januar 2013

Stracciatella-Cupcakes

K. Junior spielt Fußball und für's Turnier werden immer Kuchenspenden erbeten. Und - hey - ich hab einen Lebensmitteldrucker! Freu. Warum den dazu nicht mit einsetzen???

Also war ich fleißig und hab Stracciatella-Cupcakes gezaubert.


Ihr braucht für 24 Stück:

  • 4 Eier
  • 250 g Zucker
  • 1 Fläschen Vanillearoma
  • 200 ml Milch
  • 200 ml Speiseöl
  • 300 g Mehl
  • 1 Tütchen Backpulver
  • Schokoblättchen oder -streusel

Die Eier mit dem Zucker sehr sehr schaumig rühren. Ich hab die Maschine angeschmissen und bin in der Zwischenzeit zum Drucker gegangen. Dann das Aroma, Öl und Milch langsam einrühren. Mehl mit Backpulver mischen und unterrühren. Zum Schluss kurz die Schokoblättchen unterheben.

Den Teig auf 24 Muffinförmchen verteilen und bei 175 Grad Ober-/Unterhitze ca. 25 Minuten backen. Aus der Form nehmen und abkühlen lassen. Bei mir hieß das, schlafen gehen und heute früh weiter machen.

Für das Topping braucht Ihr:
  • 2 Becher Schlagsahne
  • 2 Beutel Paradiescreme Stracciatella
  • 2 Becher Schmand
  • etwas blaue Lebensmittelfarbe, wenn Ihr mögt

Die Sahne mit der Paradiescreme verühren, den Schmand unterziehen, mit Lebensmittelfarbe färben. Fertig! 

Ich habe die Tupfen mit einer großen Lochtülle auf die Unterteile gesetzt. Die Ausdrucke vom Lebensmitteldrucker habe ich ausgeschnitten und mit Zuckerkleber auf ausgestochene Fondantkreise geklebt - so werden sie stabiler.

Und jetzt das, was ich ja soooo toll finde: Ab in meinen neuen Cupcake-Courier mit den süßen Scheißerchen!!! Ich bin total verliebt, obwohl er rosa ist. Theoretisch würde sogar noch eine Etage Cupcakes rein gehen, aber da ich die nicht brauche, hab ich die Etage rausgenommen.

Geschlossener Cupcake-Courier.

Und von innen. ♥

Jetzt hoffen wir mal auf einen guten Verkauf.

Edit: Der Cupcake Courier hat einen neuen Namen "Anjas Tussi-Koffer" - vielen Dank dafür!!!


In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure Anja.

12. Januar 2013

Heute gibt's Schokoladenkuchen

Ganz spontan rief mich gestern mein Patenkind an. "Tante Anja, ich komme morgen. Was backst Du?" Also ab in die Vorratskammer und schauen, was alles so da ist. In einem meiner neuesten Bachbücher - Klick hier kann ich nur wärmstens empfehlen -  hatte ich ein Rezept für einen einfachen Schokoladenkuchen gefunden, das mir spontan sehr gut gefallen hat. Und - yippieh - ich hatte alles dafür auf Lager!!!


Ihr braucht dafür:

  • 200 g weiche Butter
  • 200 g Zucker
  • 2 EL Rum (oder Milch)
  • 1 Prise Salz
  • 5 Eier Gr. M
  • 250 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 50 g Kakaopulver
  • 3 TL Backpulver
  • 150 g Schokolade und 1 TL Speiseöl für die Glasur
  • 50 g Aprikosenkonfitüre zum Bestreichen

Die Butter mit dem Zucker sehr schaumig rühren, den Rum bzw. die Milch und die Prise Salz hinzugeben. Die Eier einzeln sehr gut unterrühren. Mehl, Stärke, Kakao und Backpulver mischen und auf kleinerer Stufe unterrühren (hihi - das staubt ganz ordentlich).

Den Teig in eine gefettete Kastenform (30 cm) geben, glatt streichen und bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. eine Stunde backen - Stäbchenprobe.

Den Kuchen 15 Minuten in der Form auskühlen lassen, dann herauslösen und an der Oberseite mit der durch ein Sieb gestrichenen Konfitüre bestreichen. Anschließend ganz abkühlen lassen.

Für den Guss die Schokolade mit dem Öl im Wasserbad schmelzen. Ich habe mich für 2 verschiedene Sorten - 100 g Zartbitter- und 50 g weiße Schokolade - entschieden und mit einer Gabel ein Marmormuster eingezogen. Noch ein paar kleine Schokoblättchen drauf: Fertig zum Genießen!!!



In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure Anja.

9. Januar 2013

Lecker-locker-fluffige Donuts

Mein Sohn ist 13 und hat momentan mitunter sehr seltsame Anwandlungen! Die Pubertät braucht echt kein Mensch. Auf meine Frage, was er heute essen möchte, meinte er nur "Amerikanisch - lass Dir was einfallen!" Na prima!

Okay, amerikanisch eben. Als erstes fielen mir ganz spontan Burger ein, was auch sosnt!!! Gesagt getan - also Cheeseburger zum Mittagessen mit lecker Geflügelfleisch. So wirkt es doch gleich viel gesünder.

Mir war aber noch nach einem leckeren Nachtisch. Was ist amerikanischer als Muffins oder Donuts??? Muffins gibt es bei uns öfter - also ran an die Donuts. In den Weiten des Internets hab ich ein Rezept gefunden, für das ich alles da hatte. Nur erschien mir die Menge etwas arg viel, weshalb ich es halbiert habe. Das hat locker gereicht für 5 große und 4 kleine Donuts.


Ihr braucht dafür:

  • 250 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 20 g Butter oder Margarine
  • 1 Eigelb
  • 1 Tütchen Trockenhefe oder 1/2 Hefewürfel
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Muskat
  • 1/8 l Milch
  • Öl zum Frittieren
  • Schokolade und 1 TL Sonnenblumenöl für den Überzug

Die trockenen Zutaten gut in einer Schüssel vermischen. Die Milch mit dem Eigelb und der Butter leicht erwärmen (so etwa lauwarm) und zu den trockenen Zutaten geben. Mit den Knethaken gut verkneten, zudecken und gehen lassen, bis sich das Volumen ungefähr verdoppelt hat (das war bei mir in der Nähe der Heizung 1/2 Stunde).

Den Teig ca. 1 bis 1,5 cm dick ausrollen und mit verschieden großen Kreisausstechern Donuts ausstechen. Das geht aber auch gut mit unterschiedlich großen Gläsern...

Das Öl erhitzen, bis an einem Holzspieß Bläschen aufsteigen. Ich habe nur einen kleinen Topf genommen, da ich dann auch nicht gar so viel Öl verbraucht habe. Ihr könnt aber auch eine Fritteuse nehmen, wenn Ihr habt. Die großen Donuts habe ich einzeln und die kleinen in Zweiergruppen frittiert. Eine genaue Zeitangabe kann ich nicht geben - einfach bis sie schön lecker appetitlich goldbraun sind.

Auf Küchenpapier gut abtropfen lassen. 

Die Schokolade habe ich sehr grob gehackt - ich hasse Schokolade hacken!!! Mit dem Öl in einem Topf unter ständigem Rühren zu einem Guss auflösen, die Donuts mit der Oberseite darin tunken und ggf. mit kleinen Zuckerperlen garnieren.

Ich sage Euch, die sind einfach super lecker. Und doch recht schnell gemacht - von der Zeit zum Gehen des Teiges mal abgesehen. 


In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure Anja.

5. Januar 2013

Neueröffnung "Tolle Torten" - ich war dabei!

Eigentlich sind wir gerade emsig damit beschäftigt, K. Juniors Kinderzimmer in ein stylisches Jugendzimmer zu verwandeln. Was so kurz nach Weihnachten in diversen Möbel-SB-Häusern gar nicht einfach ist, da ständig etwas nicht auf Lager liegt. :(

Trotzdem stand ein Termin ganz fett in meinem Terminkalender: die Neueröffnung von "Tolle Torten" in Köln-Worringen!!! Also ab ins Auto und zwischen Möbelhaus Nr. 1 und dem schwedischen Möbelhaus auf einen Abstecher zu Marion. Und ich war mächtig gespannt, denn das neue Geschäft hatte ich im Rohbau schon sehen dürfen.

Für die Bilder ist dieses Mal ganz alleine K. Junior verantwortlich - ich hatte dafür keine Hände frei.

Das Lokal war schon von weitem zu sehen. Denn wo sonst läuft eine pinke Torte mit Beinen über die Straße???

Die neuen größeren Schaufenster.

Ein "kleines" Begrüßungstörtchen.

Hihi - das war schon mal vielversprechend - also ab ins Gewühl, denn ein leerer Laden ist eindeutig etwas anderes!


Meine Männer haben sich blitzschnell den letzten noch freien Einkaufswagen gesichert, den ich dann bestückt habe mit Callebaut-Fondant, Dummies, Farben und Cakeboards. Wofür ich das wohl brauche??? Das werdet Ihr im April sehen.

Während meine Männer meine Beute ins Auto brachten, habe ich die Zeit zum Plaudern genutzt. Es war wie ein großes Freundestreffen - ich wusste gar nicht, dass ich soooo viele Leute schon über Torten-Talk kennengelernt habe. Da ich wusste, dass Betty heute auch in Köln sein würde, hatte ich mein Tortenbuch von ihr (meine Bibel!) extra mitgenommen und die Gelegenheit beim Schopf ergriffen, es mir signieren zu lassen.

Mit Betty...

... beim Signieren "meiner Bibel".

Der Candy Table konnte sich aber auch sehen lassen!!!!

Die Cakepops habe ich probiert - lecker!!
Und ein Cupcake ist K. Junior zum Opfer gefallen - genauso lecker!!!

Und noch ein paar ausgestellte Torten im Laden - eine schöner als die andere:

Mein Favorit ist oben links - die von K. Junior (anhand der vielen
Bilder, die er gemacht hat, unschwer zu erkennen) oben rechts!!!

Alles in allem war es ein toller kleiner Ausflug.

In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure Anja.

P.S. das Zimmer von K. Junior ist inzwischen bis auf ein paar kleine Dekogegenstände fertig. Strike!!!

2. Januar 2013

Apfel-Zimt-Muffins

Ich hoffe, Ihr habt alle einen guten Start ins neue Jahr gehabt?!? Meine Männer und ich sind ganz gemütlich ins neue Jahr gekommen mit Raclette, "Dinner for One", "Der Silvesterpunsch", Gesellschaftsspielen und ein paar Raketen für K. Junior. Ich selbst muss das nicht haben...

Ich habe sogar durchgehalten und nach dem letzten Post in 2012 den Backofen bis zum neuen Jahr nicht mehr angemacht! Aber heute konnte ich nicht anders - sonst wären die Äpfel noch vergammelt. Die sollte es eigentlich an Weihnachten als Bratäpfel geben. Irgendwie waren wir an allen Tagen sooo satt, dass ich sie doch nicht verarbeitet habe. Also heute ran an die Vitamine - kann ja nicht schaden! Denn Muffins, Äpfel und Zimt gehen bei uns immer!


Ihr braucht dafür:

  • 500 g Äpfel
  • 2 EL Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 160 g zimmerwarme Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eigelb (Gr. M)
  • 180 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 3 Eiweiß (Gr. M)
  • 50 g Zucker

Die Äpfel schälen, vierteln, vom Kerngehäuse befreien und in kleine Stücke schneiden. Mit 2 EL Zucker und 1 TL Zimt vermischen und beiseite stellen.

Die Butter cremig rühren, dann nach und nach Zucker, Salz und die Eigelbe (einzeln) hinzugeben und verrühren. Die Eiweiße mit dem Zucker steif schlagen, Mehl und Backpulver mischen. Mehl/Backpulver auf die Butter-Zucker-Eigelb-Mischung geben, die Hälfte vom Eischnee draufgeben und verrühren. Den restlichen Eischnee danach vorsichtig unterheben.

Den Teig in Muffinförmchen verteilen. Laut Rezept auf 12 Förmchen - aber beim nächsten Mal nehme ich 15 dafür. Die waren nach dem Backen oben zu verlaufen und hätten mir halt kleiner viel besser gefallen. Die Äpfel auf dem Teig verteilen und leicht eindrücken.


Bei 180 Grad Ober-/Unterhitze (vorgeheizt) ca. 25 Minuten goldgelb backen und in der Form abkühlen lassen. Danach aus der Form nehmen und mit Puderzucker (oder Zimt-Zucker) bestäuben und genießen.

Okay, optisch sind sie nicht der Brüller. Aber die schmecken soooo lecker. Wenn ich beim nächsten Mal 15 Muffins draus mache, dann sind sie perfekt!!! Deshalb habe ich für's Foto auch nur die drei schönsten ausgesucht. 


So, der Anfang für 2013 ist gemacht - ich werde aber definitiv in 2013 weiter machen mit meinem Blog. Das macht mir nämlich noch viel mehr Spaß als ich erwartet hätte.


In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure Anja.