30. Juli 2014

Ein Besuch in Hamburg - 2. Teil

Na, seid Ihr noch neugierig???

Der zweite Tag in Hamburg stand für Moni und mich ganz im Zeichen der Wahl zum "Patissier des Jahres". Moni hatte dafür eine Karte bekommen und durfte noch eine Begleitperson mitnehmen. Und diese Begleitperson war ICH! Danke nochmal dafür Moni. ♥

Da es auf der Veranstaltung Brunch geben sollte, haben wir bei meiner Freundin nur einen Kaffee getrunken und uns ins Auto gesetzt Richtung Unileverhaus. Dumm nur, dass uns vorher keiner gesagt hat, dass durch den City-Lauf in Hamburg fast alle Zufahrten dorthin gesperrt waren. Überraschung!!! So haben wir für die Fahrt, die sonst vielleicht 20 Minuten dauert, über eine Stunde gebraucht. Und nur nach einem Anruf im Unileverhaus konnten wir rausfinden, welche Zufahrt noch möglich war (Elbbrücken für die, die es vielleicht interessiert...).



Die liebe Nadine von My sweet bakery - klick - haben wir dort auch getroffen. Sie hatte bei Moni zwei Karten für das Event gewonnen.


Und einen treuen Fan meiner Facebook-Seite habe ich entdecken können! Schön, Dich kennengelernt zu haben Nadine!


Es gab mehrere Stände, an denen man Kleinigkeiten probieren konnte. Aber wir waren noch auf der Suche nach dem angekündigten Brunch... Huuuuuuunger!




Vielleicht habe ich eine falsche Vorstellung von Brunch. Ich dachte mir, dass irgendwo Tische stehen, man sich was nehmen kann und dabei gemütlich irgendwo sitzt. Sitzgelegenheiten gab es leider keine - nur ein paar Stehtische. Und der Brunch wurde von emsigen Bedienungen herumgetragen. So sah dann eine "Möhrenwaffel" aus! Geschmeckt hat sie prima. Aber wenn man inzwischen doch großen Hunger hat, war die Portion jetzt nicht so der Hit. Das Rührei auf Brot war sogar noch kleiner...

Bild von My Sweet Bakery

Bild von Süße Zaubereien
 Ein Hugoröllchen!
Bild von Süße Zaubereien

Ich gestehe Euch, wir haben uns vorzeitig von der Veranstaltung "entfernt" und eine Burger-Braterei aufgesucht. Danach waren wir wenigstens erst mal satt. Hihi.

Um den Tag noch etwas abzurunden, sind wir zum "Happy Kappy" gefahren und haben einen sehr leckeren Oreo-Brownie mit Espresso geschlemmt. Moni hat sich noch Cupcakes für daheim einpacken lassen. Schon die Homepage ist so schön gemacht - klick - der Laden und Conrad sind in echt noch viiiiieeeel besser! Ein wirklich kleines Schmuckstückchen!


Bild von Süße Zaubereien



Nach einer Autofahrt mit Staus und viel Regen, war ich abends gegen 21 Uhr wieder daheim.

Auch wenn der Sonntag nicht so war, wie ich mir das vorgestellt habe, ist Hamburg doch immer eine Reise wert. Es hat trotz allem ganz viel Spaß gemacht!!!

Ich hoffe, Ihr hattet Spaß bei dem Reisebericht.


In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure

26. Juli 2014

Gastpost für Jacky Bakes - Meine ersten Eistörtchen

Ach wie schön, ich darf Euch wieder einen Gastpost vorstellen. Diesmal hat mich die liebe Jacky gefragt. Ich glaube, das ist der Post mit der weitesten Entfernung! Auf nach Fernost mit meinen Eistörtchen. Genauer gesagt Himbeereistörtchen.

Das Rezept findet Ihr hier auf Facebook - klick. Aber ausnahmsweise auch bei mir!

Ihr braucht für 8 Silikonformen mit ca. 100 ml Inhalt:


  • 75 g Butterkekse
  • 250 g tiefgekühlte Himbeeren
  • 200 g saure Sahne
  • 150 g Schlagsahne
  • 75 g Puderzucker


Die Kekse grob zerbröseln. Die angetauten Himbeeren mit der sauren Sahne, der Schlagsahne und dem Puderzucker fein pürieren und abwechselnd mit den Keksbröseln in den Formen schichten. Dabei mit den Keksen beginnen. Die Eistörtchen-to-be für mindestens vier Stunden in den Tiefkühler stellen und gefrieren lassen.

Vor dem Servieren die Förmchen kurz in warmes Wasser stellen, dann lösen sich die Eistörtchen fast wie von selbst daraus.



In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure

22. Juli 2014

Ein Besuch in Hamburg - Teil 1

Moni von Süße Zaubereien - klick - und ich waren das letzte Juni-Wochenende in Hamburg unterwegs. Ein paar Eindrücke möchte ich Euch nicht vorenthalten, obwohl das Wochenende voller "Überraschungen" war...

Samstags früh - und wirklich sehr früh um 5.30 - habe ich mich auf den Weg zu Moni gemacht. Von einer Taube abgesehen, die unbedingt "per Anhalter" mit mir mitfahren wollte (ähem, das hat sie nicht überlebt bei 140!), ging auch alles gut. Bei Moni angekommen, habe ich schnell die Sachen umgeladen, da wir mit ihrem Auto weiter gefahren sind. Wer mir auf Instagram folgt, hat sicher die Bilder schon gesehen...


In Hamburg konnten wir bei einer Freundin von mir unterkommen. Schnell ausgepackt, ab in die Straßenbahn und in die City.



 Bild von Süße Zaubereien

Nach einer kleinen Stärkung bei Starbucks haben wir uns in den Shopping-Wahn gestürzt. Denn bei KD-Torten gab es 20 % auf ALLES!!! Es hat sich echt gelohnt. Wobei ich aber auch für liebe Freunde mit eingekauft habe. :)

Im Levantehaus kann ich Euch das "American Heritage" empfehlen. Uuuuh, da habe ich vergessen Bilder zu machen. Schade. Wir haben uns dort sehr nett unterhalten und festgestellt, dass die Bloggerwelt doch sehr klein sein kann!


Dumm nur, dass ich nicht überlegt habe, dass ich die Einkäufe noch mehrere Stunden durch die Stadt getragen habe... Und in Hamburg war verdammt viel los. Das war die erste "Überraschung": In Hamburg war genau an dem Samstag der Schlagermove.

Okay, Schlager ist jetzt nicht meine Welt. Also Augen zu und durch. Eigentlich wollten wir noch in der Zuckermonarchie einen Cupcake schlemmen. Nur war dort wegen einer geschlosenen Veranstaltung zu. So ein Pech aber auch. Die Taxifahrt dorthin war dafür mehr als abenteuerlich...

Wir haben uns dann von hilfsbereiten Hamburgern den Weg zu einem ganz tollen Lokal zeigen lassen, denn unsere Handys wollten netzmäßig beide leider nicht so wie wir. Solltet Ihr mal in Hamburg sein, dann kann ich Euch die Tarterie St. Pauli (Paul-Rossen-Str. 31) nur ans Herz legen! Ihr findet sie auch bei Facebook - klick.




Wir haben es uns bei Tarte, Salat, Getränken und einem sehr leckeren Cheesecake als Dessert gut gehen lassen bzw. uns vom Laufen und vom Schlagermove erholt. :-)





Wir waren ganz alleine in der Tarterie. So konnten wir uns mit den Leuten dort prima unterhalten und von unserem Tisch sogar einen Blick in die Küche werfen. Dafür hat sich der Fußmarsch wirklich gelohnt. Wenn ich noch mal in Hamburg bin, werde ich ganz bestimmt wieder dort einkehren.

Die Bilder von dort stammen alle von Süße Zaubereien.

Nach einen weiteren Fußmarsch und einer Bahnfahrt kamen wir abends bei meiner Freundin an, deren Haus wir zu der Zeit für uns hatten. Allerdings waren wir ziemlich müde und sind fast nur noch wie STeine ins Bett gefallen.

Was wir sonntags in Hamburg erlebt haben, erfahrt Ihr im 2. Teil.


In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure

18. Juli 2014

Noch ein Rezept von meinem Geburtstag - Johannisbeermuffins

Heute habe ich das nächste Rezept für Euch von meinem Geburtstag. Die Johannisbeermuffins habe ich als Kuchen in der neuen Lecker Bakery gesehen, das Rezept runter gerechnet und schwups - alle waren glücklich!

Ihr braucht für 9 Cups (die sind etwas größer als "normale" Förmchen, sonst würde es ca. 10 oder 11 Muffins ergeben):

  • 75 g geputzte Johannisbeeren
  • 50 g Johannisbeergelee
  • 125 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 1 Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 125 g Mehl
  • einen gestrichenen TL Backpulver (ca. 4 g)

Die Johannisbeeren von den Rispen befreien. Das Gelee in einem Topf erwärmen und die Beeren vorsichtig unterrühren.


Die Butter mit dem Zucker, Vanilleucker und dem Salz gründlich aufschlagen. Die Eier einzeln unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und unterrühren.

Den Teig im Wechsel mit den Beeren in Muffincups geben und mit einer Gabel vorsichtig marmorieren.

Bei 180 Grad Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Ofen ca. 25 - 30 Minuten backen. Bei der Deko bin ich ganz minimalistisch geblieben und habe nur noch eine Rispe aufgelegt. Man könnte auch Sahne aufspritzen...

   


In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure

16. Juli 2014

Zitronencupcakes mit Paradiescreme

Heute musste es schnell gehen, denn Schwiegermutter steht schon fast vor der Tür. Und der Göttergatte ist mit dem Auto zur Arbeit, einkaufen zu Fuß - darauf hatte ich keine Lust. Also habe ich mich an den Vorräten bedient. Herausgekommen sind ganz lecker fluffige Cupcakes. Diese haben den Vorteil, dass der Ofen nicht so lange laufen muss und sich die Küche nicht so stark aufheizt, denn schwül ist es draußen wirklich schon genug.

Ihr braucht für 12 Stück:

  • 2 Eier
  • 100 g Zucker
  • Schale einer Zitrone
  • 100 ml Buttermilch
  • 100 ml Rapsöl
  • 150 g Mehl
  • 1/2 Tütchen Backpulver
  • 1 Tütchen Paradiescreme Zitronengeschmack
  • 1 Becher Schlagsahne
  • 1 Becher Schmand

Die Eier mit dem Zucker und der Zitronenschale schaumig schlagen, dann Buttermilch und Öl einfließen lassen. Mehl mit Backpulver mischen und kurz unterrühren. Den Teig auf 12 Muffinförmchen verteilen und bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. 25 Minuten goldgelb backen.

Nach dem Abkühlen die Paradiescreme mit der flüssigen Schlagsahne mit dem Schneebesen verrühren, dann den Schmand unterrühren. Und schon kann es ans Spritzen gehen. :) Ich habe übrigens heute die 1 M-Tülle von Wilton benutzt und noch ein paar Sprinkles in Grüntönen drauf verteilt. Fertig.

Leider hat es nur für zwei Fotos gereicht, ehe es Zeit zum Duschen wurde. :)


In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure

12. Juli 2014

Gastpost für Chrisitally's Cupcakefactory - Erdbeer-Quark-Torte

Ich schreibe sehr gerne Posts für andere Blogs. So auch heute wieder. Deshalb gibt es nur ein Bild für Euch - für das Rezept müsst Ihr zu der lieben Christin rüber huschen - klick.


Aber ein Blick zu Christin rüber lohnt sich 100 %ig. ♥

In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure

9. Juli 2014

Huch - wo ist die Zeit geblieben? Ich hatte wieder Geburtstag und es gab u. a. Windbeutel

Es war mal wieder so weit - wieder ein Jahr rum. Inzwischen bin ich nun 44. Aber ich habe kein Problem mit dem Alter! Man ist doch immer so alt, wie man sich fühlt, gell?!?

Klar, dass es an dem Tag auch wieder Kuchen & Co. gab.


Von links nach rechts:

  • Blitzkäsekuchen mit Mandarinen - klick
  • Windbeutel mit Zitronencreme und Johannisbeeren
  • Johannisbeermuffins
  • Erdbeer-Quark-Torte
  • Jamaica-Torte - klick

Der Blitzkäsekuchen und die Jamaicatorte sind schon länger auf meinem Blog vertreten. Den Rest stelle ich Euch nach und nach vor. Wobei Ihr für die Erdbeer-Quark-Torte zu einem anderen BLog huschen müsst. Lasst Euch überraschen, wo der Weg lang führt. :)

Das erste "Rezept" möchte ich Euch heute vorstellen, nämlich das für die

Windbeutel mit Zitronensahne und Johannisbeeren

Und jetzt muss ich beichten, dass ich dafür kein richtiges Rezept habe. :) Ich habe mich durch mein Voratsregal gewühlt und bin noch auf einige Produktproben von meinem Hausarzt Dr. Oetker gestoßen. Und warum soll man es sich nicht mal leicht machen, wenn es zudem noch so gut schmeckt???

Ich habe die Windbeutel aus einem Päckchen "Brandteig Garant" nach Packungsangabe zubereitet. Nach dem Abkühlen habe ich sie aufgeschnitten und gefüllt. 

Für die Füllung habe ich zwei Tütchen "Gebäckcreme Zitronengeschmack" mit zwei Bechern Sahne aufgeschlagen, einige Johannisbeeren vorsichtig untergehoben und mit einem Spritzbeutel auf die untere Hälfte der Windbeutel gespritzt. Dafür habe ich keine Tülle genommen, sondern nur den Beutel etwas breiter abgeschnitten. Ging super. :) Deckel draus, Puderzucker schneien lassen und fertig!

Hin und wieder finde ich es echt nicht schlimm, wenn man sich auf diese Art und Weise etwas "zaubert". Ist ja bei mir nicht die Regel, sondern eher die Ausnahme. Und da ich die Proben eh hatte und schlecht etwas wegwerfen kann... Alle anderen Geburtstagsrezepte kommen aber ohne solche Hilfsmittelchen aus.



Ich finde, meine Windbeutel können sich echt sehen lassen. Und lecker waren sie auch! Obwohl bei dem Wetter, das wir zur Zeit haben, sollte ich sie wohl eher "Sturmsäcke" nennen... :-)

Die restlichen zwei Rezepte folgen bald - eins sogar noch in dieser Woche!


In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure

6. Juli 2014

Rezension: "Süße Motivtorten" und daraus eine große Schweinerei :-)

Ach wie schön, ich darf Euch mal wieder ein Buch präsentieren! DANKE vorab schon mal an den NGV - klick - für die kostenlose Überlassung eines Exemplares.

Wollen wir zusammen rein schauen?








Was schreibt der Verlag dazu?

Süße Motivtorten
Das besondere Highlight auf jeder Kaffeetafel!

  • Der perfekte Einstieg in die Kunst der Tortendekoration: jedes Tortenrezept mit umfassenden Schritt-für-Schritt-Anleitungen und zahlreichen Farbfotos für perfektes Gelingen
  • Fantasievolle Motivtorten zu jedem Anlass: für Festtage, Geburtstagsfeiern, Partys und besondere Festlichkeiten wie Hochzeiten, Taufe und Jahrestage
  • Liebevoll gestaltetes Backbuch, mit Wattierung und Silberfarbschnitt hochwertig ausgestattet
Ob farbenfroh und verspielt oder elegant und stilvoll - zuckersüße Motivtorten verzaubern gleichermaßen Jung und Alt. Die fantasievollen Kunstwerke sind die Highlights auf jeder Kaffeetafel und zu jedem Anlass ein beeindruckender Hingucker. Mit umfassenden Schritt-für-Schritt-Anleitungen und zahlreichen Farbfotos ist dieses liebevoll gestaltete Buch der perfekte Einstieg in die Kunst der Tortendekoration.

Verzaubern sie Freunde und Familie mit kreativen Motivtorten an stimmungsvollen Festtagen, von der romantischen Vanentinstagstorte über Traumtorten zu Ostern und Weihnachten bis zum süßen Glücksschwein zu Silvester; auf fröhlichen Geburtstagsfeiern und Partys, von der lustigen Iglu-Torte für Kinderfeste über kunterbunte Cake-Pop-Törtchen bis zur gruseligen Halloweentorte; und zu allen besonderen Anlässen wie Hochzeiten, Taufe, Muttertag, Jahrestagen und vielen weiteren Feierlichkeiten.

Mit Ihren bezaubernden Meisterwerken sorgen Sie garantiert immer für große Begeisterung!

gebunden, wattiert, farb. Abb.
240 Seiten, Format 16 x 20 cm
ISBN: 978-3-625-17061-7
6,99 Eur

Was sage ich dazu?

Ich finde das Buch wirklich ganz entzückend aufgemacht! Gerade für Anfänger eine sehr gute Investition, bei der das Preis-Leistungs-Verhältnis mehr als stimmt! Nun habe ich schon etliche Motivtorten gemacht - aber auch finde in dem Buch noch neue Anregungen wie z. B. das Schwein (dazu gleich noch mehr).

Das Buch ist unterteilt in eine ausführliche Einleitung und die Themen "Rund ums Jahr", "Besondere Anlässe", "Für Romantiker", "Voll im Trend", "Sport und Fun", "Für Kids", Rezeptverzeichnis und Hinweise zum Buch. 

Die Anleitungen sind ausführlich (meist vier Seiten) und leicht verständlich. Auch oder gerade für Neueinsteiger in dieses Hobby.

Und damit Ihr seht, was so möglich ist, habe ich die Schweinchen-Torte für Euch gemacht. Nur habe ich meine erprobten Lieblingsrezept als Kuchen und Füllung genommen. Wobei sich aber sicher auch noch das eine oder andere Rezept aus dem Buch testen werde. Aber dann, wenn mir nicht der Zeitdruck im Nacken hängt. :-)

Bei mir versteckt sich unter der schweinchenrosa Hülle das Schoko-Wunderrezept - klick - und als Füllung und zum Einstreichen eine Zartbitter-Ganache - klick.


So ist die Torte recht stabil, denn sie hatte noch eine lange Fahrt vor sich. Immerhin bis nach Hamburg, wo meine Freundin sich darüber freuen konnte als nachträgliches Geburtstagsgeschenk.



Den Tortenteller habe ich bei "Action" gekauft, einem Billigmarkt. Und jetzt, wo ich die Bilder wieder sehe, ärgere ich mich, dass ich für den Preis nicht noch mehr davon mitgenommen habe (unter 2 Euro)... Und wetten, wenn ich das nächste Mal hin komme, sind keine mehr da?!? Na ja, egal, mein Leben geht auch ohne diesen hübschen Teller weiter. Hihi.

Einen ausführlichen Bericht von meinem Wochenendausflug nach Hamburg bekommt Ihr auch recht bald. Versprochen!

Die Rezension schreibe ich freiwillig und ohne Vergütung nach meinem besten Wissen und Gewissen. Sie spiegelt nur meine persönliche Meinung wieder.


In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure