30. November 2014

Der 1. Advent bringt die Gewinner meines 2. Bloggeburtstags :)

Ihr Lieben, vielleicht habt Ihr schon darauf gewartet?!? Ich danke Euch jedenfalls für die rege Teilnahme, die lieben Wünsche, die Anregungen - ach einfach dafür, dass Ihr hier seid! ♥


Ich habe also heute früh schön klassisch im Schein der ersten Kerze Lose geschrieben, die mein Sohn dann ziehen durfte. Und was passiert, wenn der Göttergatte auch schon auf den Beinen ist??? "Das geht so nicht, ich bin der Ziehungsbeauftragte!". Und da mein Mann es sehr genau nimmt, hat er gleich noch die Liste mit den Gewinnen in der Reihenfolge ausgedruckt, die ich im Blogpost vermerkt hatte. :)

Na, seid Ihr jetzt noch neugieiriger geworden???



  • eine Silikonform von Silikomart für dreistöckige kleine Törtchen - LILLI
  • ein Set mit weihnachtlichen Keksstempeln von Silikomart - STEFANIE HEYNE
  • eine Silikonbackform in Cupcakeform - DANY SAHNE
  • ein Backbuch von GU "Kuchenwunder" - STEFFI (ORANGENMÄDCHEN)
  • das Backbuch von Christiane Bergmayer - HEIKE (PINSELQUEEN)
  • eine kleine Etagere für 13 Cupcakes - LOUISA / ISA
  • 2 x ein Set mit Keksausstechern - MICHAELA HERZOG + SCHNIEDEN
  • ein Lebkuchenmann-Ausstecher von Silikomart - TINA MOEHLE
  • ein Ausstecherset für runde Kekse mit gewelltem Rand - TORTENLIEBE NICOLE
  • ein Smoother für das Bearbeiten von Fondantkanten an Torten von Silikomart - MICHELE FERNANDES
  • ein Notizbuch zum Eintragen von Rezepten - MARLI 
  • eine Backform für einen Traumprinzen - ANNE PETER

Ich gratuliere allen Gewinnern von Herzen und hoffe, dass sie sich über ihren Gewinn freuen!


Ihr lieben Gewinner: Jetzt seid Ihr wieder dran! Schickt mir bitte bis zum 2. Advent Eure Adresse an anja.kohlgraf@gmx.de (oder wer hat auch auf mein WhatsApp), damit ich Euch Euer Päckchen zuschicken kann. Bis zum 2. Advent werde ich aber sammeln. Immerhin habe ich einen längeren Fußweg zur Post, da ich - wenn ich daheim bin - kein Auto vor der Tür stehen habe. :-)

Wenn sich jemand bis zum 2. Advent nicht gemeldet hat, werde ich den Gewinn entsprechend unter den restlichen Teilnehmern auslosen.

In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure

28. November 2014

Können wir das schaffen? Jo, wir schaffen das.

Viel mehr muss ich zum Thema der letzten Motivtorte wohl nicht sagen, oder? :)

Ein Bob war gewünscht. Eigentlich mit seinem gelben Bagger. Aber irgendwie kann ich nicht klein modellieren. Das wurde ein Monster-Bob, sodass der Bagger nicht mit drauf passte. Dennoch bin ich sehr zufrieden mit der Torte. Und Moritz hat sich auch darüber gefreut.

   

Unter dem Fondant versteckt sich mal wieder auf Wunsch der Eltern Schokokuchen mit Mousse au chocolat als Füllung. Genau wie hier klick oder hier klick. War es vorher mit Vorliebe Milchmädchentorte bei meinen Freunden, ist es halt jetzt diese Kombination. Ich glaube, ich muss die mal von etwas anderem überzeugen...


In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure

25. November 2014

Milchmädchentorte mit Karamellsahne - Was für eine Schweinerei!

Meine beste Freundin hatte Geburtstag und die liebe Julia - klick - feiert gleichzeitig ihren ersten Bloggeburtstag. Das schreit doch geradezu nach einer Torte, oder? Also bekommt meine liebe Tanja die Torte zum Vernaschen und Julia die Torte als Beitrag für ihren Bloggeburtstag.

Die Idee der Torte ist jetzt nicht neu - aber ich wollte sie immer schon mal machen und hatte bisher nie die Gelegenheit dazu. Und da Schweine ja bekanntlich Glück bringen, war sie perfekt für meine Beste. Denn die kann Glück vor allem im Hinblick auf ihre Gesundheit sehr gut gebrauchen. ♥

Verarbeitet habe ich alles, was Tanja gerne mag: Milchmädchentorte, karamellisiertes Milchmädchen, Ganache und Schokolade. Mehr ging beim besten Willen nicht.



Für die Torte in der Größe von 24 cm braucht Ihr:

  • 1 Dose Milchmädchen
  • 2 Eier
  • 180 g Mehl
  • etwas mehr als ein halbes Tütchen Backpulver
  • 3 Becher Schlagsahne
  • 1 Dose karamellisiertes Milchmädchen (gibt es in russischen Lebensmittelgeschäften)
  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 1 Becher Schlagsahne
  • 800 g gefüllte Schokoladenriegel (oder Kitkat oder Duplo - da darf mal kreativ sein)
  • Fondant in rosa für die Schweine (den habe ich leider nicht gewogen)

Ich beginne bei Torten meist mit der Ganache. Dann kann diese anziehen während ich mich um den Rest kümmere. Also habe ich 200 g Zartbitterschokolade gehackt und mit 1 Becher (200 g) aufgekochter Schlagsahne übergossen. Das ganze mit einem Schaber verrühren und kühl stellen.

Die Milchmädchentorte ist schon etwas aufwändiger - aber es lohnt sich! Die Dose "normales" Milchmädchen mit den Eiern verrühren. Mehl und Backpulver dazu geben und unterrühren. So entsteht ein zähflüssiger Teig.

Nun könnt Ihr Kreise in der entsprechenden Größe auf Backpapier zeichnen, ich mache es aber etwas anders, was ich einfacher finde. Backbleche mit Backpapier belegen und einen Springformrand mit 24 cm Durchmesser darauf stellen. 2 EL Teig in den Ring geben und mit einem Löffel glatt streichen. Das wird wirklich gaaaanz dünn, mal kann teilweise fast noch das Backpapier durchsehen. Aber genau so muss es sein.

Ich bereite mir immer meine ganzen vier Backbleche in der Art vor, denn wenn die Böden im Ofen sind, geht es echt flott. Dafür den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und jeden Boden 5 - 6 Minuten goldgelb auf der mittleren Schiene backen. Bei meinem Ofen braucht das exakt 5 1/2 Minuten. :)

Noch heiß das Backpapier abziehen und die Böden abkühlen lassen. Auf diese Art und Weise habe ich 8 Böden aus dem Teig bekommen. 7 wäre aber auch okay. :)


Für die Füllung drei Becher Sahne steif schlagen und dann die Dose karamellisiertes Milchmädchen unterrühren. Einen Boden auf eine Tortenplatte legen, mit reichlich Karamell-Sahne bestreichen und den nächsten Boden drauf legen. So weiter stapeln bis alle Böden aufgebraucht sind. Auf den letzten gebe ich immer nur eine dünne Schicht Sahne, damit er trotzdem durchziehen kann.

So muss die Torte dann bei Zimmertemperatur ein paar Stunden ziehen! Die Sahne dringt dann richtig in die Böden ein und macht sie fluffig. Da läuft mir schon wieder das Wasser im Mund zusammen... Danach darf sie dann im Kühlschrank weiter vor sich hin ziehen. Je länger sie zieht, umso besser wird sie! Also unbedingt mindestens einen Tag vor dem Genuss machen!



Ich habe als Rand die Schokoladenriegel um die Torte gestellt. Durch die etwas hervorquellende Sahne haben die erst mal ganz gut gehalten. Sicherheitshalber eine hübsche Schleife drum binden und es passiert nichts mehr. Die Ganache habe ich noch zähflüssig auf den obersten Boden verteilt. Ggf. kann man sie in der Mikrowelle sekundenweise wieder weich bekommen, wenn sie zu fest geworden ist.

Darauf dann die Schweinchen bzw. -teile verteilen und schon ist es geschafft! Ich hoffe, die Torte gefällt Euch?!




An dieser Stelle noch einmal:

Herzlichen Glückwunsch zu Euren Geburtstagen Ihr Lieben!!!



In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure

22. November 2014

Happy birthday to my blog :)

Ich kann es kaum fassen, dass es heute schon zwei Jahre her ist, seitdem mein erster Blogpost - klick - online gegangen ist. Dabei musste ich mich wirklich zum Bloggen überreden lassen. :)

Im vergangenen Jahr bekam ich viele liebe Geschenke - in diesem Jahr seid ausschließlich Ihr lieben Leser dran. Denn was wäre mein Blog ohne Euch???

Das alles gibt es bei mir zu gewinnen:


  • eine Silikonform von Silikomart für dreistöckige kleine Törtchen
  • ein Set mit weihnachtlichen Keksstempeln von Silikomart
  • eine Silikonbackform in Cupcakeform
  • ein Backbuch von GU "Kuchenwunder"
  • das Backbuch von Christiane Bergmayer (habe ich selber auch und mag es sehr gern)
  • eine kleine Etagere für 13 Cupcakes
  • 2 x ein Set mit Keksausstechern
  • ein Lebkuchenmann-Ausstecher von Silikomart
  • ein Ausstecherset für runde Kekse mit gewelltem Rand
  • ein Smoother für das Bearbeiten von Fondantkanten an Torten von Silikomart
  • ein Notizbuch zum Eintragen von Rezepten (habe ich auch und finde das sehr niedlich)
  • eine Backform für einen Traumprinzen (habe ich leider doppelt...)

13 Gewinne sind gar nicht schlecht, oder? Da ist bestimmt für jeden etwas dabei. Ich werde die Preise jedoch der Reihe nach vergeben, so wie mein Sohn (meine übliche Glücksfee) die Lose zieht.

Was müsst Ihr dafür tun?

Eigentlich gar nicht so viel.

Ihr solltet über 18 sein (oder das Einverständnis Eurer Eltern haben), eine deutsche Postadresse besitzen, meinem Blog folgen (bei GFC, Google+, Bloglovin, Instagram oder Facebook) und diesen Beitrag hier auf dem Blog kommentieren. Dabei solltet Ihr angeben, wo Ihr mir folgt (ich bin neugierig - hihi) und was Ihr Euch vielleicht auf meinem Blog wünscht. Wobei es egal ist, ob es etwas positives oder negatives ist. Ich bin immer für Kritik offen!

Das war es dann schon. So kommt Ihr in den großen Lostopf, aus dem mein Sohn dann am 1. Advent - also am 30.11.2014 - um 12 Uhr mittags die hoffentlich glücklichen Gewinner ziehen wird.

Die Gewinner werden hier veröffentlicht und Ihr habt dann eine Woche Zeit (also bis zum 2. Advent), mir Eure Adresse zu schicken. Ansonsten wird der Gewinn neu vergeben.

Ich freue mich schon auf eine rege Teilnahme von Euch Lieben und hoffe, Ihr mögt das Gewinnspiel!


In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure

17. November 2014

Rezension: "Backen!" von Christine Bergmayer und daraus Mohnkuchen

Ich habe wieder eine Buchvorstellung für Euch! Vielleicht braucht Ihr ja noch Geschenkideen für Weihnachten oder Bücher, die auf Euren Wunschzettel landen. Dieses Buch wurde mir kostenlos vom Südwest-Verlag - klick - zur Verfügung gestellt. DANKE vorab schon dafür!

Dann wollen wir mal in das Buch schauen.


Was schreibt der Verlag dazu?

Christine Bergmayer
BACKEN!
Pappband, 280 Seiten
Vierfarbig, 23 x 27,5 cm
ISBN: 978-3-517-09271-3
24,99 Euro
Verlag: Südwest

Christine Bergmayer: "Backen ist wie Yoga"

Endlich, das erste Buch von Christine Bergmayer, die schon lange DER Geheimtipp in der Konditor- und Backszene ist, ist da! Seit Jahren berät die Konditormeisterin die Besten der Branche beim Backen, als Foodstylistin entwickelt sie Rezepte für die Redaktionen von "essen & trinken" und "Lecker". Und jetzt kommen alle in den Genuss, ihre wundervollen Rezepte probieren zu dürfen, indem sie selbst zu Hause backen. Christine Bergmayers Buch enthält viele neue Rezeptideen, eine Kapiteleinteilung nach verschiedenen Teigarten vom Biskuit und Brandteig bis zum Hefe- und Rührteig und ein großes Kapitel mit Profitipps sowie Weihnachts- und Reisegebäck.

Die Autorin weiß, dass Backen Geben ist. Und das verpflichtet. "Das wichtigste beim Backen ist Zeit. Nehmen Sie sich also Zeit. Backen ist wie Yoga" sagt Christine Bergmayer.

Christine Bergmayer ist Konditormeisterin. Seit mehr als 15 Jahren ist sie selbständig, zuerst mit einem Café in Regensburg, seit 7 Jahren jetzt in Hamburg. Hier backt sie in eigener Backstube zusammen mit drei Mitarbeitern und großer Leidenschaft. Auf Bestellung gibt es Torten für Hochzeiten und Geburtstage. Für große Events erfindet sie eigene Gebäck- und Tortenkreationen. Ihre Deko aus Marzipan und Zuckerguss, ihre Fantasie und ihr künstlerisches Talent haben sie zu einer Ausnahme-Konditorin gemacht. Weitere Informationen unter http://diezuckerbäckerin.de/.

Was sage ich dazu?

Das Buch ist ein Basiswissen-Buch der besonderen Art mit sehr hübsch arrangierten Bildern, die gleich Appetit machen. Da könnte ich glatt in Versuchung geraten, mich selbst an Blätterteig zu wagen...

Die Sortierung nach verschiedenen Teigarten finde ich sehr gelungen. Der Einfachheit halber gibt es jedoch auch ein alphabetisches Register am Ende des Buches. Die Tipps im Buch finde ich sehr leicht zu verstehen. Ein kleines Kapitelchen für selbstgemachte Aromen rundet das Buch dann komplett ab. Denn ich mag gerne Zitronenzucker & Co. selber machen und verschenken.

Um das Buch zu testen, habe ich mich aus der Rubrik "Reisegebäck" an den Mohnkuchen gewagt, zumal ich noch Mohn übrig hatte vom letzten Mal. Und so oft verwende ich den nun nicht, dass er ewig lange aufbewahrt werden soll. Und dann war ich neugierig, ob ein Rezept ohne Mehl überhaupt lecker ist (Ja - ist es!!!).

Mohnkuchen

Ihr braucht für eine 26 cm-Springform:

  • 250 ml Milch
  • 100 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 250 g ganze Mohnsaat
  • 50 g Sultaninen oder getrocknete Kirschen
  • 3 Eier
  • 1 TL gemahlener Zimt
  • 1 gestr. TL Backpulver
  • 80 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Semmelbrösel

Milch, Butter, Zucker und Mohn in einen Kochtopf geben und einmal aufkochen lassen. Dann bei geringer Hitze ca. 10 Minuten köcheln lassen, ehe die Sultaninen (oder Kirschen) darunter gerührt werden. Die Masse bis auf Zimmertemperatur abkühlen lassen, ehe man mit dem Schneebesen die Eier einarbeitet.

Semmelbrösel, Mandeln, Backpulver, Zimt und Mandeln gut miteinander vermischen und unter die Masse rühren. 

Eine Springform mit Backpapier auslegen, den Teig darauf geben und glatt streichen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. 30 - 35 Minuten backen und auskühlen lassen.

Dann aus 100 g Puderzucker und 2 - 3 EL Zitronensaft einen Guss zubereiten und über den Kuchen verteilen. Ich habe dann noch für die Optik ein paar Knusperperlen darauf verteilt.


Mit wenig Aufwand habt Ihr so einen saftigen Mohnkuchen für die Kaffeetafel gezaubert. Wobei der Mohn noch herrlich zwischen den Zähnen knackt (so was mag ich sehr gern). Ich denke, da er recht saftig ist, hält er sich sicher ein paar Tage frisch (wenn meine Männer nicht über ihn herfallen). Vielleicht kann ich sogar ein kleines Stückchen mit zur Arbeit nehmen. :)

Die Rezension schreibe ich freiwillig und ohne Vergütung nach meinem besten Wissen und Gewissen. Sie spiegelt nur meine persönliche Meinung wieder.


In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure

12. November 2014

Rezension: "Backen mit Schokoriegeln" - und daraus etwas nicht gebackenes, was dennoch einfach genial lecker ist

Ich möchte Euch heute wieder ein Buch vorstellen, das mir vom Landwirtschaftsverlag Münster  - klick - kostenlos zur Verfügung gestellt wurde. An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön dafür!

Dann will ich erst mal mit Euch einen Blick in das Buch werfen:

 
 
Was schreibt der Verlag dazu?

Unerhört leckere Rezepte für Kuchen, Kekse und Desserts.
16,95 Euro

Himbeertorte mit Milchschnitten-Boden, Apfeltraum mit Erdnussriegel oder Muffins mit Riesen-Karamellkern sind nur einige der süßen Verführungen in diesem Buch. Für jedermanns Lieblings-Süßigkeit ist ein passendes Rezept dabei. Was man so alles mit Schokoriegeln, Keksen und Kaubonbons machen kann, zeigt dieses Buch in unterschiedlichen Kapiteln: Kuchen, Torten, Dessserts und sogar Getränke wie Shakes oder heiße Schokolade sind schnell aufgepeppt. Doppelt süß heißt in diesem Fall tatsächlich auch doppelt gut.

Artikelnummer 003993
ISBN 978-3-7843-5338-8
Format: gebunden
Verlag: Landwirtschaftsverlag
Seitenzahl: 108
Hrsg.: LV Buch

Was sage ich dazu?

Das Buch kommt vom Einband her eigentlich sehr unspektakulär daher. Das macht die Rezeptauswahl aber wieder wett! Ich wusste echt nicht, dass man auch aus Gummibärchen Likör herstellen kann (wird zu Weihnachten ausprobiert) oder Milchschnitten hätte ich auch nie im Leben zu einem Boden für einen Himbeerkuchen verwendet!

Die verwendeten Süßigkeiten sind auch in gut sortierten Supermärkten sicher alle gut zu bekommen - es werden keine "Exoten" verwendet. Okay, bei Pocket Coffee streikte unser kleiner Ortssupermarkt. Aber einen Ort weiter war es kein Problem. :)

Um das Buch auszuprobieren, ist mir eins gleich ins Auge gesprungen:

Kaffee-Sirup!!! 


Ich liebe Sirup im Kaffee. Da stand fest: Das muss es sein! Und er war super einfach in der Herstellung und soooo lecker.

Ihr braucht dafür:

  • 300 g braunen Zucker
  • 50 g ungesüßtes Kakaopulver
  • 50 g Pocket Coffee (das sind vier Stück)
  • 1/2 TL Salz
  • Mark einer Vanilleschote
  • 100 ml frisch gebrühten Kaffee
  • 50 ml Wasser

All diese leckeren Zutaten gebt Ihr zusammen in einen Kochtopf und lasst die Mischung unter ständigem Rührem einmal aufkochen. Das war es schon. Jetzt noch in Flaschen abfüllen und fertig ist der leckere Sirup, den ich mir auch zu Vanilleeis sehr gut vorstellen kann. Oder zu Pfannkuchen. Oder im Kakao. Oder zum Pudding.... Ich glaube, ich muss ganz schnell noch mehr davon kochen. Ich habe ja noch einige Pocket Coffee übrig, da unser Supermarkt die nur in einer 200 g Packung hatte und nicht in kleinen Sofort-Vernasch-Größen.


Die Bilder hat dieses Mal übrigens mein 15jähriger Sohn gemacht. Fotografieren und Sirup eingießen - beides zusammen geht ohne Fernauslöser nicht wirklich. Hat er aber gut hin bekommen wie ich finde.

Diese Rezension schreibe ich freiwillig und ohne Vergütung nach meinem besten Wissen und Gewissen. Sie spiegelt nur meine persönliche  Meinung wieder!

In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure

7. November 2014

Schneller Apfelkuchen mit Streuseln

Ich wollte Euch ja noch das Rezept vom Apfelkuchen für den Geburtstag meines Sohnes vorstellen. Nur bitte entschuldigt die Bilder! Es musste echt schnell gehen, da der Besuch schon in der Tür stand...

Das Rezept ist super einfach aber trotzdem sehr lecker! Der Kuchen kam bei allen ganz toll an. Also, wenn Ihr nicht viel Zeit habt, ist das genau das richtige für Euch!


Ihr braucht für ein ganzes Backblech:

  • 500 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 200 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 gestr. TL gemahlenen Zimt
  • 1 Ei
  • 250 g Butter
  • 4 Gläser Apfelkompott mit Stücken (mit je 370 g Einwaage) - ich habe jedoch selbst gemachtes Kompott genommen

Aus allen Zutaten (außer dem Kompott!) auf niedriger Stufe mit der Küchenmaschine oder dem Rührgerät Streusel herstellen. Wenn Ihr die schnelle Stufe wählt, dürft Ihr hinterher die Küche wischen - ich spreche aus Erfahrung!!!

Etwas mehr als die Hälfte der Streusel auf ein tiefes Backblech mit Backpapier geben und mit den Händen festdrücken zu einem Boden. Das Apfelkompott darauf verteilen und mit den restlichen Streuseln belegen. Wer mag kann unter das Kompott noch Rosinen geben. Die werden bei uns jedoch nicht so gerne gegessen.

Das Blech bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. 50 Minuten goldgelb backen und schon steht dem Genuss nichts mehr im Wege.


Ein Bild vom gesamten kleinen Kuchenbuffet habe ich noch für Euch:


Alle sind satt geworden und der Sohnemann war auch begeistert!


In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure