22. April 2016

{enthält WERBUNG} In meinem Backofen wird nicht nur Kuchen gebacken!

Nein, hin und wieder muss er auch für andere Zwecke herhalten. Dieses Mal habe ich Deko "gebacken". Gebacken??? Ja, das fragt Ihr jetzt zu Recht. Lasst es mich erklären.

Hin und wieder sieht man Sachen aus Glas oder Keramik, die einfach eine wunderschöne Form haben aber optisch gar nicht zu einem passen. Wenn mir eine Form gut gefällt, kann ich das gute Stück nur sehr schwer in die Tonne werfen. Muss ich jetzt auch nicht mehr. Ich habe einen Trick.

Vielleicht fällt Euch auf, dass diese kleinen Flaschen einmal mit Limonade gefüllt waren? Die Form und die grobe Struktur haben es mir angetan. Und schwupps habe ich niedliche Vasen daraus gezaubert. Das geht ganz einfach mit den Farben "Chalky finish" für Glas und Keramik von Rayher. Die findet Ihr in verschiedenen Farben in jedem gut sortierten Bastelladen oder online z. B. hier: klick.

Die Farben werden einfach mit einem Pinsel aufgetragen. Sie lassen sich super untereinander mischen. Ich habe z. B. Weiß und Anthrazit gekauft und die Grautöne selbst gemischt.

Nach dem Streichen müssen die Dekostücke vier Tage gut trocknen und dann kommt der Cluu. Durch das "Backen" im Ofen (eine Anleitung steht auf den Flaschen) werden die Farben spülmaschinenfest!!! Ich habe es ausprobiert - es stimmt wirklich. Denn außer den Vasen habe ich noch diverse Weck- und Senfgläser bepinselt. In einem Weckglas hatte ich in der Osterzeit Kresse gepflanzt. Nach der Ernte habe ich die Erde ausgeschüttet und das Glas in die Spülmaschine getan (oberer Korb). Es kam ohne jeglichen Schaden wieder raus.


Zu Anfang fand ich den Preis recht hoch für so ein kleines Fläschchen Farbe. Das täuscht - die Farbe ist sehr ergiebig. Meine Flaschen sind noch nicht mal halb leer und ich habe insgesamt 7 Sachen angepinselt. Aufmerksam auf die Farben bin ich auf diesem tollen Blog geworden: Klick.


Ich werde mich jetzt auf Flohmärkten nicht mehr von hässlichen Farben abschrecken lassen und einfach kaufen, was mir von der Form her gefällt. Ich kann es ja anpinseln und backen!

In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure

16. April 2016

Ein ganz bodenständiger Kirsch-Streuselkuchen ♥

Ich mache sehr gerne Motivtorten, das steht fest. Aber ab und an überkommt es mich einfach und mir ist nach etwas ganz bodenständigem, wie zuletzt meinem Obstboden - klick. So ging es mir die ganze Woche schon. Irgendwann hatte sich in meinem Kopf festgesetzt, dass ich doch mal wieder einen Streuselkuchen machen könnte. Ohne viel Schnickschnack. Diese Idee ließ mich nicht mehr los - also an meinem freien Freitag ran an den Ofen und einen Streuselkuchen gezaubert.

Nun gibt es auf meinem Blog schon einen Kirsch-Streusel-Kuchen - klick. Der war auch sehr lecker, aber irgendwie fehlte mir doch ein kleiner Kick bei dem Kuchen. Ich habe also rum experimentiert und was dabei raus gekommen ist, hat sowohl meine Männer als auch meine Beste überzeugt, die überraschenderweise früher als erwartet kam und auf Ihr Stück Kuchen warten musste, bis die Bilder im Kasten waren.

Ihr braucht für eine 26 cm-Springform:

  • 250 g Mehl
  • 125 g Butter
  • 1 Ei
  • 50 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Gläser Sauerkirschen
  • 1 Päckchen Schokoladenpudding zum Kochen

10. April 2016

Endlich kann ich Euch mal wieder eine Motivtorte zeigen!

Irgendwie habe ich noch vor ein paar Jahren wesentlich mehr Motivtorten gebacken als heute. Ist der Boom vorbei? Oder gibt es einfach nur inzwischen viel mehr Hobbybäcker, die sich selbst an Motivtorten trauen? Ich weiß es nicht. Aber ich freue mich trotzdem jedesmal, wenn ich wieder eine machen darf.

Diesmal war der Anlass die Kommunion von Chiara. Auf meiner Seite hatte sie diese Torte gesehen - klick - und genau die wollte sie haben! Anfangs sollte sie auch in flieder sein, aber mit der Zeit hat sich herausgestellt, dass die absolut nicht zur Dekoration passt. So habe ich mich an die Farben der Dekoration gehalten: mandarine, limette und fuchsia. Wobei es für mich orange, grün und pink waren. :-)