30. September 2016

Buchrezension "Zuckerorgasmus" und daraus Granatapfelcookies

Ich verfolge die "Guerilla Bakery" schon länger auf diversen sozialen Kanälen. Da mir die Leckereien sehr gut gefallen, war schnell klar, dass ich in das Buch der Mädels reinschauen musste. Auch wenn es einen sehr ungewöhnlichen Titel hat und nicht mit Hochglanzfotos auf dem Cover prahlt. Dafür mit lustigen Zeichnungen der drei Autorinnen. Ich danke bereits an dieser Stelle dem Edel-Verlag - klick - dafür, dass er mir ein Rezensionsexemplar überlassen hat.

Nehmt Euch also einen herrlich soften Cookie ...


...und lasst uns in das Buch hinein schauen. Gerne auch mit einem leckeren Kaffee in der Hand. :)

24. September 2016

Happy birthday Luis

Ich durfte mal wieder eine Motivtorte für leuchtende Kinderaugen zaubern. Das mag ich ja ganz besonders gerne. Da ich momentan allerdings immer noch nicht fit bin (Bandscheibenvorfall im Hals lässt grüßen), habe ich sie eher vom Aufwand her gering gehalten.


Rot sollte die Torte sein. Und Power Rangers sollten drauf. Nicht einfacher als das. Hoch lebe mein Lebensmitteldrucker. Hihi.

Unten drunter verstekt sich diesmal wieder mein Basisrezept in der Schokovariante - klick - geschichtet und eingestrichen mit Nutellabuttercreme - klick. Mehr Schokolade geht eigentlich kaum.


Kerzen zum Auspusten kommen in dem Alter ja auch immer noch prima an. Also durften welche mit drauf. Und fertig war die Torte.


Lieber Luis, ich wünsche Dir viel Freude an Deiner Torte. Hab einen tollen Tag!

In diesem Sinne: "Cake it easy",

14. September 2016

Zu Gast bei Baking Avenue mit einem Klassiker: Eierlikörkuchen

Heute bin ich zu Gast bei der lieben Diandra. Ich habe ihr einen Klassiker aus meiner Küche mitgebracht: Einen Eierlikörkuchen. Allerdings wirkt er durch die "etwas andere" Backform gleich viel flotter. Und letztlich zählt ja hauptsächlich der Geschmack und die inneren Werte.

 Hier ein kleiner Ausschnitt:


Für das Rezept müsst Ihr zu Diandra rüber huschen - es lohnt sich: Klick.

Und falls Ihr Euch für die Backform interessiert: Es ist "Crown" von meinem liebsten Backformenhersteller Nordic Ware. :)

In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure

11. September 2016

{enthält WERBUNG} Apfel-Möhren-Brotaufstrich mit Kokosflocken und ein GEWINNSPIEL

Frühstückt Ihr lieber süß oder herzhaft? Ich mag mich da gar nicht festlegen, das ist je nach Laune sehr unterschiedlich. Aber letztlich überwiegen die süßen Frühstücksideen.

In den gekauften Marmeladen ist mir meist viel zu viel Zucker. Und wirklich einfallsreich sind die meisten Sorten auch nicht. Also habe ich mir immer öfter angewöhnt, Marmeladen, Konfitüren, Brotaufstriche etc. selbst zu kochen. Und das ist einfacher, als viele denken!

Da kam die Anfrage von Südzucker, ob ich ihre Produkte testen möchte, richtig gelegen. Denn auch im Spätsommer/Herbst gibt es noch viele Dinge, die sich für außergewöhnliche Brotaufstriche eignen. Auf der Homepage von Südzucker findet Ihr ganz viele Ideen - klick. Genau dort stolperte ich über den Apfel-Möhren-Brotaufstrich mit Kokosflocken. Apfel-Möhren-Rohkost mag ich sehr gerne, also war ich neugierig, wie das auf Brot und Brötchen umzusetzen wäre.

Ihr braucht für ca. 1200 ml Brotaufstrich:

9. September 2016

Buchrezension "Süße Versuchung" und daraus Nanaimo Bars als kleine Erinnerung an den Urlaub

Heute darf ich Euch ein Buch aus dem Busse Seewald-Verlag - klick - vorstellen, das es mir schon vom Cover sehr angetan hat. Und ich kann Euch versprechen, innen drin geht es genauso schön weiter! Damit es Euch nicht langweilig wird beim Lesen und als kleine Vorschau auf das, was mich in diesem Buch ganz spontan an Kanada erinnert hat, zeige ich Euch zuerst ein Bild von den Nanaimo Bars, die ich nachgebacken habe:


Aber zurück zum Buch. Lasst uns gemeinsam einen Blick hinein werfen:

2. September 2016

Eine Blaubeergalette für den #GaletteSommer

Ich habe es endlich zum ersten Mal geschaffte, auf Instagram beim #glitzerstübchen mitzumachen. Es hat von der Zeit und vom Thema einfach super gepasst. Denn eine Galette wollte ich schon immer einmal machen.

Das Rezept habe ich mir notiert. Aber bei solchen Aktionen ist man herrlich frei und muss sich nicht exakt daran halten. Also habe ich mich für überwiegend Dinkel-Vollkornmehl im Teig entscheiden. Denn für mich ist eine Galette eher rustikal. Und da passt doch Vollkornmehl super dazu.

Ihr braucht für eine Galette, so wie ich sie gemacht habe:

  • 175 g Dinkel-Vollkornmehl
  • 75 g Dinkelmehl
  • 50 g Zucker
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 200 g eiskalte Butter
  • 3 EL Frischkäse
  • 2 EL braunen Zucker
  • Mark einer Vanilleschote
  • ca. 400 g Blaubeeren
  • 1 EL Speisestärke
  • eine Prise Zimt
  • 1 EL brauner Zucker
  • 1 Eigelb
  • 1 EL Milch