4. März 2017

Buchrezension "Back-Challenge" und daraus Vanille-Apfel-Käsekuchen

Print Friendly and PDF
Seit einiger Zeit steht ein weiteres tolles Backbuch bei mir im Regal und ich konnte mich einfach nicht entscheiden, welches Rezept ich daraus versuchen sollte. Erdnuss-Crunch-Schokogugel? Oder Passionsfrucht-Käsesahne-Torte? Oder doch lieber die Weintrauben-Tarte??? So schwer ist es mir schon lange nicht mehr gefallen. Ich habe mich für dein einfachsten Weg entschieden: Dem Mann das Buch in die Hand geben und ihn entscheiden lassen. Heraus kam der Vanille-Apfel-Käsekuchen! :)


Im Hintergrund des Käsekuchens erkennt Ihr das Buch, um das es hauptsächlich in diesem Post gehen sollte. Hier noch ein paar genauere Bilder:


Hier meine beiden "Stars" des Buches: Mara und Markus, die anhand einer vorgegebenen Zutat in alphabetischer Reihenfolge unterschiedliche Rezepte kreierten.


Was schreibt der Verlag dazu?

Back-Challenge
Eine Zutat, zwei Kreationen - 52 Rezepte von A-Z

An die Öfen, fertig, los! Backbube Markus Hummel und Mara Hörner von lifeisfullofgoodies backen um die Wette. Dabei lassen sich die beiden Blogger vom ABC der Lebensmittel inspirieren. Ob Ananas, Ingwer oder Süßkartoffel - für die zwei ist keine Zutat von A bis Z zu exotisch, um nicht in verführerischen Muffins, Torten und Co. zu landen. An der Pole-Position stehen karibische Ananastörtchen, dicht gefolgt von einem köstlichen Quinoa-Bananenkuchen mit Zimtstreuseln. Jede der 26 Hauptzutaten wird ausführlich in der Warenkunde vorgestellt und von Mara und Markus neu interpretiert. Wer hat die kreativeren Ideen und damit die Back-Challenge gewonnen? Das zeigt sich in 52 einzigartigen Rezepten!

Autor: Mara Hörner, Markus Hummel
ISBN: 978-3-86355-548-1
Seiten: 176
Format: 26 x 21 cm
Ausstattung: Hardcover

Was sage ich dazu?

Ich mag es sehr gerne und für mich ist die Challenge, wenn man denn eine Wertung ausgeben muss, eindeutig unentschieden ausgegangen! Die Rezepte machen einem die Auswahl wirklich nicht einfach. Wie gut, dass derzeit bestimmte Früchte keine Saison haben, sonst wäre es mir noch schwerer gefallen.

Bei den Bildern erkennt man ganz eindeutigen den Stil der beiden, den sie auch auf ihren Blogs zeigen. Die Warenkunde fand ich interessant, denn von Yuzu hatte ich zum Beispiel noch nie etwas gehört. Ihr??? Als Aufklkärung: es handelt sich um eine japanische Zitrusfrucht.

Die Portraitfotos der beiden lockern das Buch zudem noch auf und sind wirklich sehr gelungen (siehe oben!).

Die Rezepte konnen - von Yuzu vielleicht mal abgesehen - mit Zutaten aus, die man in jedem größeren Supermarkt findet. Sogar hier auf dem Land bei "meinem" Edeka.

Alles in allem kann ich Euch das Buch sehr empfehlen!

Bei mir kommt kein Post über ein rezensiertes Buch ohne ein probiertes Rezept aus. Also hier das Rezept für den

Vanille-Apfel-Käsekuchen (von Mara)

Im Rezept wird eine Springorm von 26 bis 28 cm Durchmesser angegeben. Ich habe 26 cm genommen, wodurch der Kuchen so schön hoch wurde (aber auch 10 Minuten länger im Ofen war. Dafür braucht Ihr:

Für den Quark-Öl-Teig:

  • 330 g Weizenmehl Typ 403
  • 150 g Magerquark
  • 6 EL Rapsöl
  • 6 EL Milch
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Messerspitze gemahlene Vanille
  • 1 Prise Salz
  • 80 g Zucker
  • 1 Päckchen Backpulver
Die Zutaten miteinander verkneten und in Frischhaltefolie eingewickelt über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen (bei mir mussten 6 Stunden reichen).



Für die Füllung:
  • 1 kg Magerquark
  • 1/4 TL gemahlene Vanille
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver zum Kochen
  • 200 g Zucker
  • 4 Eier Gr. M
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 250 g Frischkäse
  • 100 ml Rapsöl
  • 400 g geschälte Äpfel (ich habe Royal Gala verwendet)
Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und die Springform leicht fetten.

Den Teig aus seinem Schlaf befreien, auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. In die Springform legen und dabei einen Rand hochziehen (bei 26 cm Durchmesser-Formen etwas höher).

Alle Zutaten - außer den Äpfeln - gründlich miteinander verrühren. Die Äpfel entkernen, in kleine Würfel schneiden und unterheben. die Füllung auf den Boden geben und glatt streichen. 

Den Kuchen ca. eine Stunde auf der mittleren Schiene backen (bei mir waren es 70 Minuten). Komplett erkalten lassen und erst danach aus der Form lösen. Vor dem Servieren kann der Kuchen noch mit Puderzucker bestäubt werden.



Wir waren begeistert von dem Kuchen. Sooo cremig und Äpfel im oder auf dem Kuchen gehen ja hier eigentlich immer. Von daher DANKE liebe Mara für dieses tolle Rezept.

Und ein DANKESCHÖN an den EMF-Verlag - klick - für das Überlassen eines Rezensionsexemplars.

In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure

Die Rezension schreibe ich freiwillig und ohne Vergütung nach meinem besten Wissen und Gewissen. Sie spiegelt nur meine persönliche Meinung wider.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Was wäre ein Blog ohne Kommentare??? Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch. ♥