28. Oktober 2017

Drip Cake - Gastbeitrag von "Luisas Torten"

Print Friendly and PDF
Hallo liebe Leser von Anja,
ich bin Luisa und „blogge“ normalerweise auf instagram.com/luisastorten. Im Gegensatz zu den anderen lieben Menschen, die bei Anjas Bloggeburtstag dabei sein dürfen, habe ich aus Zeitgründen keinen richtigen Blog mehr, sondern nur meine Instagramseite, wo ich regelmäßig meine Torten zeige. Danke Anja, das ich trotzdem dabei sein darf und alles Gute zum Bloggeburtstag! 

Drip-Cake

Ich habe heute einen leckeren Kuchen für euch, den ich zum 18.Geburtstag einer Freundin gemacht habe. Es ist ein Drip-Cake mit ganz vielen leckeren Süßigkeiten und Eierlikör- und Schoko-Rum-Böden. Viel Spaß beim ´Lesen und Nachbacken!

Ihr braucht dafür:

für den Eierlikörboden:
2 Eier
120g Zucker
100ml Milch
50ml Öl
40ml Eierlikör
150g Mehl
1 TL Backpulver

für den Schoko-Rum-Boden:
2 Eier
150g Zucker
100ml Milch
50ml Öl
40ml Rum
150g Mehl
3 TL Backkakao
1 TL Backpulver

für die Ganache:
200ml Sahne
200g Vollmilchschokolade
200g Zartbitterschokolade

für die Deko:
350g Fondant (optional)
8 Riegel Kinderschokolade (oder was ihr sonst gerne mögt)
Tofifee, Lotus-Kekse, Kinder-Schoko-Bons, Kinderriegel,...

Als erstes müsst ihr die Böden in einer 18er Springform backen. Das Prinzip ist bei beiden das Gleiche; zunächst trennt ihr die Eier, schlagt das Eiweiß steif und gebt den Zucker und das Eigelb darunter. Dann folgt die Milch, das Öl und der Alkohol, alles wird vorsichtig untergerührt. Zuletzt werden die trockenen Zutaten untergerührt und der Teig wird in der gefetteten oder mit Backpapier ausgelegten Springform im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Ober-Unterhitze für ca 45-50 Minuten gebacken. Wenn ihr im Gegensatz zu mir zwei 18er Springformen besitzt, könnt ihr auch beide Teige gleichzeitig backen und sehr viel Zeit sparen.

Drip-Cake

Als nächstes müsst ihr für die Ganache die Schokolade zerkleinern und die Sahne in einem Topf vorsichtig zum Kochen bringen. Gebt die Schokolade hinzu und verrührt alles, bis es eine homogene Masse ergibt.

Um weiter machen zu können, sollten die Böden kalt sein und die Ganache sollte eine ungefähr nutellaartige Konsistenz haben. Ich mache beides meistens am Vortag, bevor ich die eigentliche Torte zusammensetzte. 

Wenn die Böden eine zu großen Hubbel haben, begradige ich diese immer ein bisschen, damit die Torte oben ebenmäßig wird, nehme ich meistens einen der beiden Kuchen umgekehrt. 

Ihr gebt nun etwas Ganache zwischen die beiden Böden und setzt diese aufeinander, bevor ihr sie komplett in 2 Schichten mit der Ganache glatt einstreicht. Danach sollte der Kuchen, so lange bis die Ganache fest ist, in den Kühlschrank. Um die Tortenplatte nicht zu versauen, lege ich immer vor dem einstreichen kleine Backpapierstreifen um die Torte, diese kann man dann vorsichtig wieder wegnehmen und meistens ist alles sauber.

Der nächste Schritt ist optional, ich habe hellblauen Fondant genommen, ihn ausgerollt und die Torte damit eingedeckt. Das kann man sich hier auch sparen, aber eigentlich wollte ich etwas anderes mit dem Kuchen machen (leider ist die essbare Tortenspitze an dem Tag nichts geworden und ich musste umdisponieren).

Im nächsten Schritt schmelzt ihr Schokolade eurer Wahl, ich habe hier 8 kleine Kinderriegel eingeschmolzen (weil das Geburtstagskind diese gerne mag und ich sie los werde wollte ;-)) und gebt diese vorsichtig auf die Torte. Mit Kinderriegeln funktioniert das sehr gut, ohne das die Schokolade komplett runterläuft und auf der Platte schmiert. Ich habe für den „drip“-Effelt ein wenig mit dem Messer nachgeholfen. Die Reste der Schokolade habe ich in einen kleinen Spritzbeutel mit einer dünnen Tülle getan und den Namen auf die Platte geschrieben.

Drip-Cake

Beim Verzieren könnt ihr nun eurem Geschmack freien Lauf lassen. Ich habe mich für Tofifees, Lotus-Keskse (das leckere Karamellgebäck, was man häufig zum Kaffee kriegt), noch mehr Kinderriegel und Kinder-Schoko-Bons entschieden, man kann aber vom Prinzip jede Süßigkeit nehmen und auch mit Icing oder Zuckerguss anstatt Schokolade sollte es gut funktionieren.
Zuletzt habe ich einen Cake Topper in Form einer 18 in den Kuchen gesteckt, meinen findet ihr bei Casa di Falcone.

Drip-Cake

Dann ist der Kuchen auch schon fertig!

Ich hoffe, mein Beitrag hat euch gefallen und der ein oder andere hat Lust bekommen, ihn nachzubacken. Zeigt mir eure Ergebnisse dann gerne auch auf Instagram.

Ich wünsche euch viel Spaß bei den weiteren Geburtstagsbeiträgen, Luisa.

Liebe Luisa, danke für diesen tollen Gastbeitrag zu 

meinem 5. Bloggeburtstag. Ich freue mich sehr,

dass Du dabei bist, auch ohne Blog!

1 Kommentar:

  1. Schokolaaade!! Die Torte sieht klasse aus :)

    Liebe Grüße
    Kathy

    AntwortenLöschen

Was wäre ein Blog ohne Kommentare??? Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch. ♥